HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 10791 MissSunshine

Bin mir ziemliche sicher, dass ich bei uns im Keller ne Maus gesehen habe - igittt! Wie kann man denn Mäuse fangen, aber ohne sie gleich zu töten?

Antworten (13)
martmarq
a) Igitt ist unberechtigt. Mäuse sind sehr süße Tiere
b) ja, mit einer Lebendfalle
Katzeklo
Mäuse fangen geht mit Lebendfalle. Bekommt man im Baumarkt oder Zoofachhandel. Mein Tip: Das Lockmittel (Wurst, Fleisch, Käse) festbinden, damit es die Maus nicht aus der Falle ziehen und damit abhauen kann.
Highspeed
Mit einem Kescher, wie man ihn für Fische benutzt.
Oder mit einer Katze, die töten meißt auch nicht gleich, sondern später.
Johann Werner
Das geht mittels Lebendfallen. Die stellt man auf, legt einen Köder rein, der dann einen Mechanismus auslösen wird, welcher die Falle zuschnappen lässt. Die Falle kann man dann wegtragen, die Maus ins Freie lassen. Meiner Meinung nach ein recht humaner Weg.
blackchrist265
Nimm eine leere Weinflasche mit langem Hals und die muss von innen sauber sein. Dahinein kannst du harte Brot- oder Brötchenkrumen aber auch Stücke von roher Kartoffel stecken. Die Flasche wird auf den Boden gelegt. Die Maus geht hinein, und wenn sie alles gefressen hat, ist sie so dick, dass sie nicht entwischen kann.
bifu70
Achtung bei Lebendfallen: Die Tierfreundlichkeit solcher Fallen steht und fällt mit der eigenen Beobachtung selbiger. Sie aufzustellen und drei Tage später festzustellen, dass darin die erste Maus elendig verdurstet oder ob des Stresses gestorben ist hat mit tierschonender Fangmethode nichts mehr zu tun. Bitte sei da diszipliniert und überprüfe die Fallen zweimal am Tag, damit du deine "Beute" auch rechtzeitig sichern kannst.

Große Lebendfallen aus Kunststoff aus dem Fachhandel würde ich der Flaschenlösung vorziehen, weil du da die Maus ohne Verletzung und Stress wieder heraus kriegst. Die kosten nicht die Welt und es klappt ganz gut.

Oh, und alle anderen möglichen Nahrungsquellen zu verschließen wäre auch eine prima Idee - Maus soll ja schließlich in die Falle tappen und nicht statt dessen an den Haferflocken ein Regal weiter knabbern.
Frog
Uns hat ein Kammerjäger mal gesagt, eine Maus kann sich durch Öffnungen quetschten die so breit sind wie ein kleiner Finger.
Eine Ratte durch Öffnungen die so breit sind wie ein Kugelschreiber. Das kann man sich kaum vorstellen. Hoffentlich war es auch nur eine Maus.
stritzer
Auf Mäuse oder gar Ratten Rücksicht nehmen ist absoluter Blödsinn, denn die vermehren sich woanders genau so weiter. Eine Maus kann alle 6 Wochen Junge bekommen. Wenn du eine Maus lebend fängst und sie woanders aussetzt, zieht sie garantiert ins nächste Haus und macht dort weiter. Nur eine tötende Mausefalle ist wirksam und sinnvoll. Alles andere ist übertriebene Tierliebe, die nicht angebracht ist. Nicht umsonst halten sich Bauern einige Katzen, um der ansonsten anfallenden Mäuseplage Herr zu werden. Die können ganz schöne Schäden anrichten. Ganze Völker sind im frühen Mittelalter dadurch umgekommen, weil ganze Ernten von Mäusen vernichtet wurden. Mal ganz abgesehen von gesundheitlichen Schäden durch Mäusekot. Wer auf dem Land aufgewachsen ist, hat sicher ein anderes Tierverständnis als ein urbaner Mensch.
bh_roth
@stritzer: Niemand interessiert sich für Antworten auf Fragen, die so alt sind wie diese. Und nein, die Frage ist nicht auch heute noch aktuell.
casando
" Mäuse und Ratten sind in der Regel ein Fall für den professionellen Schädlingsbekämpfer – vor allem auch aufgrund der Vermehrungsfreudigkeit dieser Nager, die es schwer macht, dem Problem Herr zu werden, aber unter anderem auch aufgrund des gesundheitlichen Schadenspotenzials und der Intelligenz der Tiere."
(Quelle)
casando
Entschuldigung, habe nicht gesehen wie alt die Frage schon war.
Wurde mir als themenverwandt zu einer anderen Frage angezeigt.
Sorry!
bh_roth
@casando: Kein Problem. Du genießt noch Welpenschutz.☺