Schließen
Menü
bh_roth

Lebensdauer LC-Display

Ich habe einen Türschlossantrieb, und dazu ein Codeschloss in Türnähe. Dieses Codeschloss bekommt den ganzen Tag Sonneneinstrahlung. Das Codeschloss habe ich bestimmt 4 Jahre nicht mehr benutzt. Jetzt habe ich mal die Batterien gewechselt, aber das Display geht zwar an (Beleuchtung), stellt aber die Schrift nur noch fragmentartig dar. Der Rest funktioniert nach wie vor. Gebe ich die richtigen Zahlen ein, kann ich die Tür ab- oder aufschließen. Die Fragen, die sich mir stellen:
1. Nimmt so ein Display durch ständige Sonneneinstahlung mit der Zeit Schaden?
oder
2. Schadet die jahrelange Stromlosigkeit dem Display?
oder
3. Ist die Lebensdauer eines solchen Displays eh auf 3-5 Jahre begrenzt?
Frage Nummer 3000075150

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (22)
rayer
1. Ja
2. Nein
3. Nein
Notar_Jolie
UV Strahlung ist nicht zu unterschätzen.
umjo
Denke wie rayer, dass das mit der mehrjährigen und ganztägigen Sonneneinstrahlung zu tun hat.
Stromlosigkeit und UV-Strahlung sind meines Wissen hier bedeutungslos.

Hitze durch direkte Sonneneinstrahlung indes kann ein LC-Display durchaus zerstören. Mit steigender Innentemperatur (>50°C) wird es zuerst dunkler, absorbiert dadurch noch mehr Licht, was wiederum die Innentemperatur noch weiter steigen lässt, wird noch dunkler usw.
Erinnert mich irgendwie gerade an das schwarze Armaturenbrett im Auto an einem Sonnentag. Hier werden 70-80° gemessen. So ähnlich dürfte es auch beim LCD sein.
Dorfdepp
Da mir auch schon zwei Funkwecker mit LCD-Anzeige mit dem beschriebenen Phänomen ohne UV-Einstrahlung und Hitzeeinwirkung ausgefallen sind, tippe ich auf begrenzte Lebensdauer. Theoretisch halten LCD-Anzeigen jahrzehntelang, aber wie so oft haben die Hersteller kein Interesse daran. Die Lebensdauer lässt sich über die elektronische Ansteuerung beeinflussen (geplante Obsoleszenz). Hier ist das für meine Begriffe plausibel beschrieben.
rayer
Da ich mit Displays im Freien arbeite und persönliche Erfahrung habe, nein kein Hobbyzeug sondern Profiteile, es ist eindeutig die Temperatur die unter dem Glas / Plastikabdeckung durch die Sonneneinstrahlung entsteht. Es handelt sich um Flüssigkristalle, die bei hohen Temperaturen nicht überleben können, UV spielt keine oder kaum eine Rolle.
rayer
Abhilfe: Im Schatten installieren, bzw. ein kleines Sonnendach drüber bauen.
Dorfdepp
Erfahrungsberichte sind immer gut, beinhalten aber die Möglichkeit einer Fehlinterpretation. Besser sind technisch-wissenschaftliche Angaben, aber da findet man wenig.
Hier als Anhaltspunkt die Angaben eines Herstellers, die auch für andere Marken gelten dürften, weil sich die LCDs alle technisch ähneln. Es kommt somit auf den eingesetzten Typ an.
Dorfdepp
P.S.: Die genannten Termperaturobergrenzen gelten für Dauerbetrieb. Da diese Temperaturen in unseren Breitengraden über die Jahre gesehen selten auftreten, dürfte ein signifikanter Effekt vernachlässigbar sein.
rayer
Ach ja der Dorfdepp. Schau mal in Deiner Karre nach, wie hoch da die Temperaturen sind wenn die Sonne drauf scheint. Vermutlich gehörst Du auch zu den Menschen, die ein Kind oder Hund bei Sonnenschein im Auto sitzen lassen und zum Einkaufen gehen. Ich sprach von den Temperaturen unter der Abdeckung des Display. Die Außentemperatur Deiner Karre mag auch "nur" 20°C sein, in der Mühle sind es dann mal schnell 70 - 80°C und mehr aber das verstehst Du natürlich nicht als technisch wissenschaftlich, sondern wohl eher als Fake News.
Swan
Nein, bh_roth,
das waren dunkel gekleidete Personen, die durch deinen Garten schlichen.

Coredlier wird gern für dich die Polizei anrufen … hihihi ...
Dorfdepp
@ ing793
Dass diese Temperaturen im Auto mitunter erreicht werden, ist sogar mir bekannt. Deswegen habe ich in Erwartung eventueller Spitzfindigkeiten extra geschrieben, dass diese Extrema über die Zeit gesehen selten auftreten. Die Anzeigen gehen ja bei einer zeitlich begrenzten Übertemperatur nicht schlagartig kaputt, es ist ein integraler Vorgang. Wenn überhaupt.

@ rayer
Schau mal in deiner Karre nach, ob dort ein LCD-Monitor eingebaut ist. Falls ja, solltest du unbedingt den Hersteller deines Vertrauens kontaktieren und ihm klarmachen, dass das nicht geht.
Matthew
Fragmentartige Darstellung auf dem Display hat eigentlich eher nichts mit der Flüssigkristallanzeige selbst zu tun.
Es deutet eher auf Ausfälle in der Ansteuer-Elektronik hin.

Aber auch dafür gilt: Halbleiter-Elektronik altert. Je höher die Temperatur, um so schneller der Alterungsprozess. Für die Temperaturbereiche und Stromstärken, die hier in Frage stehen, gibt es da keine "kritische Temperatur" oberhalb derer die Schaltung kaputt geht und unterhalb bleibt sie heile, sondern einfach nur: Je höher die Temperatur, um so schneller die Alterung.

::::

Für diejenigen, die technisch ein etwas tiefer gehendes technisches Verständnis haben: Die Diffusions-Geschwindigkeit, mit der sich die Fremdatome, mit denen der Halbleiter dotiert worden ist, durch den Kristall bewegen, ist in erster Linie exponentiell abhängig von der absoluten Temperatur.

Beim Herstellungsprozess wird das Dotierungsmaterial (das ist das Material, mit dem die physikalischen Eigenschaften des Siliziums verändert werden) auf den Silizium-Kristall aufgebracht und dieser dann auf mehrere hundert Grad erhitzt, bis er rot glühend ist. Bei diesen Temparaturen dringen die aufgebrachten Atome dann im Verlauf von etlichen Minuten bis wenigen Stunden in das Kristallgitter des Siliziums ein.

Mit der zeit "verlaufen" die gebildeten Strukturen dann auch wieder, so wie ein Tintenfleck auf einem Bogen Löschpapier und irgendwann funktioniert die Schaltung nicht mehr. Das ist ein unausweichlicher Prozess, der Abhängig ist, von den eingesetzten Materialien, den Struktur-Größen und eben der Temperatur.
Swan
Und die dunklen Gestalten, die nachts durch die Gärten schleichen um nackte Apotheker zu fangen, haben nichts damit zu tun?

Siehste, schon wieder ein Fake Anruf bei der Polizei. 👮
Zombijaeger
Hier steht einiges dazu: https://www.wrocklage.de/digital-signage/digital-signage-monitore/sunlight-lcds.htm

Dafür, dass es da kein Problem geben kann, werden da ganz schön viele Massnahmen zur Temperatursenkung eingesetzt.
rayer
Nun ja Zombie, das passt aber nicht in den technisch wissenschaftlichen Horizont unseres Apfelbauern Dorfdepp, da muss schon mutwillig die Lebenszeit der Elektronik begrenzt sein. Vermute mal, Du bist da Fake News aufgesessen.
Dorfdepp
@ Matthew

Danke für deinen Beitrag, es ist wohltuend, etwas sachlich Fundiertes zu diesem Thema zu lesen. Die elektronische Ansteuerung ist das A&O für die Lebensdauer eines elektronischen Gerätes, wie ich es am 28.5, 23:15 versucht habe darzulegen.

Die Elektronikindustrie macht ausführliche Lebensdauertests (Fachbegriff Screening). Das führt dazu, dass manche Geräte kurz nach Ablauf der Garantiezeit ihren Geist aufgeben, das ist gewollt.

Dass es auch anders geht, beweist der Mil-Standard (Militär, Luft- und Raumfahrt). Dort werden nur speziell ausgesuchte Bauteile verwendet, und die Auslegung der Schaltungen garantiert eine höchstmögliche Lebensdauer. Bei der Consumer-Elektronik ist das leider nicht der Fall.
Zombijaeger
Geplante Obsoleszenz ist für mich allerdings nicht, dass man aus Kostengründen auf das teure hochqualitative Super-Spezialteil verzichtet, sondern, dass man bei quasi gleichen Kosten das weniger haltbare Bauteil nimmt bzw. ein Zähler runtergezählt wird, der bei null angekommen, absichtlich einen Defekt auslöst.
Dorfdepp
Ich unterscheide zwischen der elektronischen Ansteuerung (thermische Überlastung der Halbleiter) und der thermischen Überlastung der LCD-Kristalle. Was in bh_roths Fall die Ursache ist, ist schwer auszumachen. Wenn, wie ing793 schreibt, die Temperatur im Gehäuseinneren bis zu 100 Gräder betragen kann, können sowohl die LCDs wie auch die ICs Schaden genommen haben. Wir werden das hier nicht herausfinden.
umjo
Lieber Dorfdepp, finales Herausfinden des Grundes ist in der Tat wohl nicht möglich.
Allerdings schreibt bh_roth von der Schrift, die 'nur noch fragmentartig' dargestellt wird.
Das spricht nach meiner unmaßgeblichen Meinung eher für durch Überhitzung zerstörte IC's, als -aus gleichem Grund-zerstörte LCD's.
Diese werden eher 'homogen' dunkler und dunkler (vgl. mein Posting 28.5., 13:20 Uhr).
Fragmentierungen der -noch immer deutlich lesbaren- Zeichen sind da m.E. eher nicht das Problem.
Dorfdepp
Lieber umjo,

eigentlich wollte ich mich zu dem Thema nicht mehr äußern, aber da du einen (in diesem Thread seltenen) vernünftigen Beitrag geschrieben hast, erwähne ich nochmals, dass mir zwei Funkwecker mit dem beschriebenen Phänomen (Anzeigensegmente fallen weg) ausgefallen sind. Da waren weder UV noch Überhitzung im Spiel, das war gezielte Lebensdauerbegrenzung.

Im Fall von bh_roth (warum sagt der eigentlich nichts dazu???) sind alle Szenarien denkbar, deswegen sind wir einer Meinung, dass wir aufgrund mangelnder Informationen im Netz keine befriedigende Antwort geben können.
Dorfdepp
Mein besonderer Dank gilt natürlich auch Svan, der durch seine sinnfreien off-topic-Antworten in diesem und auch in anderen Threads die User gehörig langweilt.
Swan
Gern geschehen, dann kannst du und die anderen Gelangweilten ja jetzt gut schlafen … hihihi … 😴