HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000095120 Ducky

Mit dem Motorrad durch Neuseeland?

Normalerweise treiben wir uns ja fast ausschließlich auf Sardinien oder überhaupt in Europa herum, aber mein Mann hätte zur Abwechslung mal Lust auf eine Motorradreise durch Neuseeland. Ich weiß nicht so recht. Das ist doch sicherlich ein unbezahlbares Abenteuer?
Antworten (27)
solitude32
Für dich vielleicht.
elfigy
Wenn du erst dort bist, kannst du vor Ort ganz preiswert leben, wenn du nicht gerade in Luxushotels absteigst.
Was die Anreise kostet, hängt davon ab, ob du dein eigenes Motorrad mitnehmen willst. Das müsstest du anfragen, was das kostet. Flugtickets gibt es relativ preiswert.
Musca
Machen, machen , machen! Geld ist vergänglich, es kommt und geht, meistens kommt es irgendwann wieder, Erinnerungen dagegen sind dauerhaft eingebrannt, sind unlöschbar, in der Tat unbezahlbar.
primusinterpares
Ich kann Musca nur beipflichten. Wenn du alt bist, tut dir am meisten das leid, was du nicht gemacht hast. Und das ist dann bitter.
Nahlbert
Habe jetzt zwar von den Spritpreisen vor Ort wenig Ahnung aber wenn man lange genug vorher plant und sich auch mit überschaubarem Luxus zufrieden gibt, kann man die Reisepreise auf einem überschaubarem Niveau halten. Freunde von mir, die wirklich jede Sehenwürdigkeit (Vulkanüberquerung, Nationalpark, etc) mitgenommen hatten und mehrere Wochen dort waren, kamen zwar mit Flug und allem auf nen Betrag zwischen 4-5000€. Wenn ihr aber eher die Natur selbst sehen wollt und vor allem eben einen günstigen Flug findet, geht das sicher auch signifikant niedriger. ^^
Ulysses
Guten Morgen Ducky, an diesem wundervollen Frühlingstag das Motorrad schon geputzt?

Ich stimme Musca und Primus 100% zu. Machen, machen, machen. Und das NZ Abenteuer ist nicht unbezahlbar.

Es ist nicht nur davon abzuraten, euer eigenes Motorrad mitzunehmen, sondern es wäre töricht.
Ein Motorrad ist keineswegs Handgepäck, sondern wird, wenn überhaupt, nur von Frachtflugzeugen mitgenommen, und nicht jede Fluglinie nimmt Motorräder überhaupt mit. Das Motorrad muss in einen Container verpackt werden, der Tank leer sein, und die Batterie entfernt sein. Und damit fangen die Scherereien und Kosten erst an.

Ihr könntet für den Preis einer Hin- und Rückführung ein Motorrad in NZ kaufen, und nach eurer Reise es verschenken. Mit weniger Aufwand und Kosten.

Im Gegensatz zu anderen Meinungen kannst du in NZ nicht gerade preisgünstig leben, wenn du denn mal da bist. Sondern die Kosten fangen dann erst einmal an.

Die Lebenshaltungskosten in Neuseeland sind hoch. Einen Motorradfahrer interessieren die Benzinpreise nicht, man verbraucht eh kaum was, sie sind in NZ geringer als in D.

Wenn ihr zünftig in Youth Hostels, Backpackers oder Camping Grounds übernachtet, sind die Kosten natürlich geringer als in Hotels, und man erlebt das Land und die Leute so nah, wie man sie an sich heranlässt. Die Kiwis sind sehr freundlich.

Für die Kosten habe ich mal diesen Link NZ Bike eingestellt.
Wie du sehen kannst, sind die Kosten, ein Motorrad zu mieten, abhängig von dem Modell und der Saison, wie es zu erwarten war.

Die Kosten belaufen sich also für einen dreiwöchigen Urlaub zwischen 100 Euro und 150 Euro pro Tag für das Mopped und ca 50 Euro pro Nacht in einer Cabin, oder 30 Euro in eurem eigenen Zelt *romantisch*.

Ihr wisst, das in NZ jetzt Herbst ist, und damit steht der Winter vor der Tür. Glaube mir, der Winter in Neuseeland ist arschkalt. Next stop is Antarctica.
bh_roth
Wer sich über die Benzinpreise in NZ beim Betrieb eines Motorrades, welches so zwischen 3 und 5 Liter / 100 km verbraucht, Gedanken macht, sollte besser nicht über diese Reise nachdenken.
NZ Biker
Wie waren gerade 6 Wochen in Neuseeland. Von Auckland bis an die Südspitze und wieder zurück. In Summe 8.500 km gefahren - viel gesehen ... Motorrad vor Ort gemietet. Hat 4.000 NZ$ gekostet ... also 2.300 €. Verbrauch 6 Liter pro 100 km 510 Liter Sprit ... so ca. 600 € ...
That's it. Der geilste Urlaub ever. Am Besten im Februar fahren - noch warm, aber nicht mehr so teuer - die Hauptreisezeit und Urlaubszeit ist da der Januar.
Mopped mitnehmen - vergiss es ... die Tests, die da durchführen machen aus der Maschine einen Bausatz... das lohnt nicht.
LukasW
Ja, das hat selbstverständlich seinen Preis. Neuseeland ist ja nicht wie Sardinien sozusagen um die Ecke. Aber unmöglich ist es nun auch wieder nicht. Ich habe mir dazu die Seite https://www.move-motorradreisen.de/motorradreisen-neuseeland mal gegoogelt und etwas „studiert“. Je nach Zeitraum und Wunsch (geführt oder individuell) kostet es 3.000 bis 8.000 Euro inklusive allem. Aber ich denke wiederum, wenn man es sich leisten kann, ist es das bestimmt auch wert. Selbst bin ich leider bisher noch nicht in den Genuss gekommen.
albina
Das ist mal eine coole Idee :)
elfigy
Albin, du meinst aber jetzt nicht den Link von Lukas.
Dieses Reiseunternehmen wird in allen Foren sehr negativ beurteilt. Mich wundert nicht, dass die so billige Werbung nötig haben.
Thoms
Außerdem ist's günstiger, wenn man's selbst organisiert!
knightman
Hallo, Ich komme gerade aus NZ zurück, war 2 Monate dort (Urlaub angespart). Ich trage mich auch schon lange mit dem Gedanken mit Motorrad rüberzufahren. Aber das Mieten ist m.E. unverhältnismäßig teuer (wie übrigens auch Wohnmobile). Wie ein Mitforist bereits erwähnte kostet ein Motorrad so ab 100 NZD aufwärts (650er). Ne BMW GS kostet um 150 (Euro) am Tag. Zum Vergleich: Ich hatte diesmal einen PKW, Nissan Pulsar, 98000km, 27 NZD am Tag (10000 km ohne Probleme). Vor 2 Jahren war ich etwas länger drüben und zahlte ca 10 Euro am Tag (MAZDA 2 mit 120000 km und vielen Kratzern - trotzdem kein Problem-und wird nicht aufgebrochen, da nicht als Touri ersichtlich). Zum Thema Motorrad zurück: kommt drauf an wie lange Ihr fahren wollt. Ab 2 Monate sollte es sich lohnen die eigene Maschine mitzunehmen (statt Motorrad zu mieten). Kosten so ca 2000 - 2500 Euro (z.B. Luftfracht hin, zurück mit Schiff). Mein Tipp: MACHEN !!! Vielleicht erstmal mit Pkw mieten.
Aber macht es !!! Es lohnt sich !!
Ich war (leider erst) 2011 das Erste Mal drüben. Wenn ich früher (so in den 90 ern da gewesen wäre, wär ich gleich da geblieben.
Übrigens: nächstes Mal fahr ich eigenem Mopped (Ende 2019 - so sicher wie das Amen in der Kirche)
für Infos -mail
wokk
Mail?
Wohin?
Musca
Ihr fiese Möpse, da sitz ich hier am Schreibtisch, und es juckt und kribbelt mich, sei es mit meiner ersten XT 500, oder mit meiner letzten GS 800. Das ist nicht fair.
Ulysses
Hi knightman,
ich habe mal hier bei einer Hamburger Spedition nachgesehen, da mir dein Preis sehr gering vorkam. Ich hatte nämlich vor vielen Jahren eine Vespa von Hamburg nach Sydney mitgenommen. Für den Preis hätte ich mir dort eine neue kaufen können.
Aber was man nicht alles in Kauf nimmt, als Liebhaber.

Motorradtransport
Wie du sehen kannst liegt der Frachtpreis zwischen € 2200 und € 4500, je nachdem ob Luft- oder Seefracht.
Dazu muss man dann noch eine Kiste bauen, und das Motorrad auseinander nehmen, damit es hinein passt. Aber wir Motorradfahrer schrauben ja gern. Und man kann die ganze Bekleidung mit hinein stopfen. Das ist ein Vorteil.

Mit deiner Annahme, du könntest nach deinem Urlaub in NZ eifach dableiben, würde ich sehr vorsichtig umgehen. Solltest du die Zeit deines Touristen-Visums überschreiten, bist du ein ‘Overstayer’ oder ‘Illegal Immigrant’. Wenn man dich schnappt, bekommst du in deinen deutschen Pass den Stempel 'persona non grata’, deine Personalien werden im Computer gespeichert, und du wirst ausgewiesen. Ab ins nächste Flugzeug auf deine Kosten.
Und dir wird jede weitere Einreise verweigert.
Aber das hast du ja jetzt nicht mehr vor.

Es stimmt, NZ ist ein sehr schönes Land, für meinen Geschmack allerdings zu klein. Da ist ja selbst Deutschland noch 30% größer. Du willst dort auch nur 2 Monate bleiben, da bekommst du sicher keine Platzangst.
Und größer als Sardinien ist es allemal.

Viel Spaß im nächsten Jahr, and stay upright!
Graf_Mucki
Unter Bikern und Campern gilt so übern Daumen die Regel, dass es sich ab fünf bis sechs Wochen Aufenthalt lohnt, das eigene Motorrad oder Wohnmobil mit nach Übersee zu nehmen. Zerlegen allerdings mußte mein Sohn nichts.
Graf_Mucki
Hier haben wir gleich das nächste Beispiel, dass eine Aussage wörtlich genommen wird, die so höchstwahrscheinlich nicht gemeint ist.
Der knightman meinte nicht dass er *einfach so* dableiben gewollt hätte. Er hat damit ausgedrückt, dass er dann damals nach Neuseeland ausgewandert wäre. Er hat seine Begeisterung drastisch ausgedrückt. Über das Prozedere ist er sich sicher im klaren. Er schreibt nicht wie klein Hänschen.
Ulysses
Ach Graf Mucki, nun das zweite Mal gut gerüpst?
Du nimmst an, was knightman mit ‘… wär ich gleich da geblieben’ und drehst ihm das Wort im Munde um.

Ich habe auf seinen tatsächlichen Beitrag geantwortet.

Es ist keineswegs einfach, und war es auch in den 90er Jahren nicht, einfach mal so nach NZ einzuwandern. Die Kiwis – genauso wie die Aussies – sehen sich die Leute sehr genau an, bevor sie Leute permanent in ihr Land hineinlassen.

Du hast von Neuseeland genau so wenig Ahnung wie von Bikern, Campern und der deutschen Sprache.
Graf_Mucki
Es macht keinen Sinn, mit dir zu diskutieren. Du begreifst es einfach nicht.
Ich wollte dir helfen, aber bei dir ist Hopfen und Malz verloren.
Ulysses
Graf Mucki,
du Winzling wolltest mir helfen? Wobei denn?

Ich nehme mal an, dass du dich heute Morgen mit deiner Frau gestritten hast, und sie dir mal wieder die Leviten gelesen hat.
Danach hast du versucht, mit mir Streit anzufangen, und ich habe dir gleich noch eins auf die Klüten gehauen.

Welch ein Anfang für einen Karfreitag. Hat man da nicht jemanden gekreuzigt? Da bist du bei deiner Frau und mir ja noch billig weggekommen.
Hassboss
"gut gerüpst" ?
Paulchen, Paulchen, wenn das der Orthographie-Nazi sieht...
Ulysses
… dann rüpst er wohl ... hihihi ...
Ulysses
… und dann wird er deinen Beitrag dahingehend berichtigen, dass du den Wortzwischenraum (Leertaste) vor dem Ausrufungszeichen herausnimmst, und vor die drei Tüttelchen am Ende des Satzes einschiebst.

So:
"gut gerüpst"?
Paulchen, Paulchen, wenn das der Orthographie-Nazi sieht ...
Ulysses
Oder die Tüttelchen ganz beseitigt. Denn das ist die Schreibweise pubertierender Mädchen.
»Ich schmachte so nach ihm, denn ich liebe ihn unendlich …«
knightman
Keine Panik Leute ! Ich will nicht da bleiben (d.h wollen tät ich schon....).
Und die Motorrad Verschiffung sollte auch (mit Seefracht, hat ja Zeit) nicht mehr als 2500 Eu betragen - und wenns 500 mehr sind auch gut.
Zum Dortbleiben noch was Geiles: ich wußte, als ich zum 1. mal rüberfuhr(2011) schon, daß man lt. EW Behörde einen guten Leumund etc. und keine Vorstrafen haben darf.
Dann fahr ich am ersten Tag nach Auckland rein und -Festhalten- vom ersten Stadtbus grinst mich großflächig der Mann ohne Hals an. Nein, nicht FJS, sondern Kim Dotcom. Ich hab gedacht ich spinne. Soviel zum Thema Geld regiert die Welt.
Und nochmal - gebetsmühlenartig- machen, machen, machen, machen......
knightman
....und für die beiden Streithähne: ich wäre natürlich nicht einfach so dageblieben sondern hätte mir nen Job gesucht.
Und btw nachdem der Tourismus seit 2011 erheblich (und das ist noch untertrieben !!!) zugenommen hat, wäre es 1987 wahrscheinlich das friedlichste Plätzchen auf Erden gewesen. Da hätte ich dann bißchen Hubschrauber fliegen können (Heeresflieger) und bis ans Ende meiner Tage.... usw.
Kann aber auch sein daß es wirklich etwas langweilig gewesen wäre.
Und sowieso lohnt es sich nicht alles zu bedauern.
Wies jetzt ist, is auch nicht schlecht !!!