HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 13951 Schwester81

Trockenfutter als Alleinfutter für Katzen?

Wir hatten gerade im Freundeskreis die Diskussion, ob Trockenfutter als Alleinfutter für Katzen ausreichend ist, oder ob man Nassfutter füttern "muss" damit die Katze alle benötigten Nährstoffe bekommt.
Was meint ihr?
Antworten (37)
Musca
Falls der Dachhase das Trockenfutter annimmt, spricht nichts dagegen. Trockenfutter hat die gleichen Nährstoffe wie Nassfutter, ist meist sogar besser, für die Zähne allemal. Mein Hund, und früher auch katze bekamen immer morgens Trockenfutter mit etwas Nassfutter gemischt, alternativ Eigelb oder Gemüsebrühe,für den Rest des Tages Trockenfutter
shred
Bei Trockenfutter muss immer auch genügend Wasser bereitstehen, sonst besteht die Gefahr, dass die Katze Nierensteine kriegt. Trockenfutter ist sicherlich bequem und auch gut für die Zähne, aber Nassfutter und ab und zu auch mal ein besonderes Leckerli gehören eigentlich mit zu einer ausgewogenen Ernährung, finde ich. Auch Katzen sind Lebewesen.
katleya
Ich habe meine Katzen auch immer nur Trockenfutter gegeben, Dosen gabs einmal die Woche und einbischen Katzenmilch ;)
Das hat prima geklappt (wobei ich sagen muß die fraßen auch Salat).
Nur wie oben gesagt immer Wasser neben stellen.
Maegwyn
Meine Katzen bekommen seit jeher Trockenfutter und Nassfutter nur als Leckerli zwischendurch oder wenn es aus tiermedizinischen Gründen erforderlich ist (Verstopfung z. B.). Sie mögen Feuchtfutter noch nicht mal richtig, außerdem schlägt es im Sommer schnell um oder lockt Fliegen an oder die Katzen stinken alternativ aus dem Hals ;-) Jeder Tierarzt hat mir bisher versichtert, dass das TroFu, das ich verwende, sehr gut als Alleinfuttermittel geeignet ist. Ich nehme aber auch nicht Discountware sondern qualitativ hochwertiges Futter vom Fachhandel (Royal Canin in meinem Fall, gibt noch andere sehr gute), welches mir sehr ans Herz gelegt wurde. Dazu immer genug Wasser an mehreren Stellen in der Wohnung, gelegentliche Leckerlis und ab und an eine Packung Feuchtfutter.

Grundsätzlich gilt: hauptsache Katzenfutter. Hundefutter oder selbst gekochtes kann die benötigten Nährstoffe nicht bringen oder es wäre extrem aufwändig für einen normalen Menschen.
Schwester81
Danke für eure Meinungen :)

Zum Thema Markentrockenfutter:
Lt. Testberichte.de (Stiftung Warentest) haben das Trockenfutter von Lidl und Aldi mit der gleichen Note abgeschnitten wie z.B. Royal Canin und Hills mit einem großen Unterschied, nämlich im Preis...
Maegwyn
@schwester81: den Test kannte ich noch nicht. Ich hätte bei Aldi und Lidl allerdings Sorgen, dass zwischendurch der Hersteller gewechselt wird und sich deswegen etwas ändert.

Im Grunde habe ich allerdings folgendes gesehen: ich bin letzten Sommer in eine WG gezogen. Dabei wurden einige Katzen zusammgewürfelt - die einen Aldi-Trofu-Katzen, die anderen mit meinem Futter. Das Ergebnis war, dass wir nach ein paar Wochen das unangeführte Aldifutter weggeschmissen haben, und eine seiner Katzen sich überhaupt nicht mehr erbricht (Futter - nicht Fell - die hat früher wöchentlich mehrmals erbrochen).

Kann ein Einzelfall sein, aber für mich ist das Votum eindeutig...
mike81479
Ich kann nur vor Trockenfutter warnen. Es ist die Hauptursache für Nieren- und Harnwegserkrankungen. Katzen trinken bei weitem nicht genug, sie müssten ca. die 8-fache des TroFu trinken, das wäre ca. 1 l am Tag.
Und was die Empfehlung von Stift. Warentest betrifft, so kann ichnur raten, mal die Rückseite dieser tollen Futtersorten zu lesen. Da ist nämlich kaum Fleisch drin. Und Royal Canin ist nur teuer und beinhaltet nur billigen Getreidemist. Goggel mal nach (Zucker)Rübenschnitzel, ist in jedem Futter drin und ist nichts anderes als Zucker!
Billiger Lockstoff. Wenn die Katze die Wahl hätte, würde sie Mäuse kaufen und die sind auch nicht trocken und vollgestopft mit Konservierungs- Farb- Lockstoffen.
Highspeed
Die Zusammensetzung der Nährstoffe ist weitgehend identisch. Es fehlt halt nur das Wasser. Nassfutter ist somit näher an einer natürlichen Fütterung, weil auch eine Maus ca. 60-70% Wasser enthält. Das kann man aber mit einem kleinen Wassernapf bequem ausgleichen.
toleranz26
Natürlich muß immer Wasser dort stehen, aber eine Katze wird deshalb nicht mehr trinken, weil sie ursprünglich aus der Savanne kommt und Trockenzeiten gut überstehen kann. Ich will damit sagen, so schnell verdurstet keine Katze. Was Nierensteine angeht. Das kommt von nahezu allen Trockenfuttern, egal welche Marke und egal was es kostet. Es sind einfach zu viele Salze drinnen, welche bei kastrierten Katern zu Harnsteinen führen können. Mein kleiner Kater waäre nahezu drauf gegangen. Es gibt aber Trockenfutter, welches speziell auf dieses Problem Rücksicht nimmt und keine Harnsteine verursacht. Ich füttere nun seit 3 Jahren so ein Spezialtrockenfutter und mein Kater hatte nie mehr ein Problem.
a2d2
...kann Mike81.. nur zustimmen - hast Du erst mal 1 Nierenkatze bekommen, wirst Du die Finger von den Billigfuttersorten lassen. doch dann ist es ja schon Jahre zu spät.
Besser viel Feuchtfutter und wenig TroFu. Dann kannst Du, bei guten Gesundheitsanlagen mehr Glück haben, daß die Katze älter wie 13 wird... das ist die magische Zahl der Tierärzte. Wir haben nun die 3. Nierenkatze in Behandlung (15J. Niere defekt mit 11), fast nur noch auf Nafu, aber mit wenig TroFu dazu.
Es gab auch schon 3 Ausfälle mit nur noch max. 6 Mnt. Überlebenszeit.
Jedoch gilt eine Feststellung als sicher, TroFu ist mindestens mitschuldig an der Diagnose, denn nierenkrank werden viele dadurch, aber auch durch Cortisongaben und Anderes. Da Nierenkatzen (CNIchen) viel trinken müssen, ist Trofu nicht förderlich, da es Wasser bindet.
Von den erwähnten TroFu-Discounter-Futtersorten halte ich überhaupt nichts...egal wer den Test gemacht, oder bezahlt gekriegt hat !!!
beeswax
eine meiner felinen mitbewohnern benötigt leider auch spezielles trockenfutter zur harnsteinprohylaxe (royal canin urinary). sie bekam übrigens vor der diagnose fast ausschliesslich nassfutter.
jedenfalls denke ich auch, dass die katzen nur durch trockenfutter nicht genügend flüssigkeit aufnehmen (sind ja doch oft trinkfaul), deswegen mische ich es stets mit etwas wasser, was gut angenommen wird.
ansonsten versuch ichs mit abwechslung - und gönn den beiden auch immer mal dosenfutter mit "echtem" fleisch und hoffe (genau wissen kann man es wohl nie, wenn man nicht selbst wissenschaftler ist) den katzen damit gutes zu tun..
ibsbarbara
die Discussion ist ja sehr interessant. Trofu oder Nafu, beides zusammen war und ist für meine Stubentiger immer gut: morgens etwas Nafu, soviel, daß es sofort aufgegessen werden kann und nicht schlecht wird; den Rest gibts am nächsten Tag. Und dann ab Mittag ( oder früher Abends)Trofu. Das Wasser ist sehr wichtig . Und hier die Placierung des Wassernapfes: mindestens zwei Meter vom Futternapf weg: Katzen haben nämlich Angst, das Wasser durch Futterreste zu verunreinigen und trinken nicht, wenn die beiden zu nahe zusammen stehen. Seitdem ich so verfahre, trinken alle sehr gut und viel.
Schwester81
Meine Katze trinkt im Vergleich zu meinen vorherigen Katzen u. Katern recht viel habe ich den Eindruck.
Der Wassernapf steht im Bad, Futter in der Küche. Das hat sich so eingebürgert, weil mein Kater nur aus dem laufenden Badewannenwasserhahn getrunken hat.
Der Kater hat Dosenfutter nicht angerührt (egal welche Marke, wurde nicht mal eines Blickes gewürdigt)
Yola
Eine reine Trockenfutter-Ernährung finde ich ziemlich hart auch wenn es sicher praktisch ist, abgesehen davon haben wir mit unserem Kater erlebt, was Trockenfutter am Ende eines Katzenlebens bedeuten kann.

Unser Kater ist schlußendlich an Nierenversagen erkrankt, nachdem er sein Leben lang morgens Dosenfutter und mal frisches Herz/Leber bekommen hatte und Abends dann immer Trockenfutter. Seine Nieren standen aus seinem Rücken hervor und er hat begonnen sein Streu zu fressen. Wir haben ihn dann einschläfern lassen müssen, um ihn nicht weiter leiden zu lassen...

Unser Tierarzt meinte dazu, dass Katzen nie so viel von sich aus trinken würden wie sie müßten, um das Trockenfutter zu kompensieren. Nachträglich würde ich dann lieber nur gelegentlich Trockenfutter gegeben haben. Fliegen locken die halben Dosen ja nur an, wenn man sie nicht im Kühlschrank lagert; damit das Dosenfutter im Napf Fliegen anlockt, müsste die verfressene Katze dieses überhaupt mal stehen lassen... ;-D
picatd95
Ich bin wieder Single. Da ich regelmässig übers Wochende bei den Kindern bin (300km weg), sind die Katzen von Freitag bis Sonntag alleine. Zuerst war Nassfutter normal (Kitekat, manchmal Felix und manchmal Aldi). Ich habe sie dann vorletzten Sommer auf Trockenfutter umgestellt, was vorher für sie Leckerlis waren. Also erstmal Kotzerei weil sie sich überfressen hatten.
Wenn beides bereit steht, essen sie etwas Nassfutter und dann Trockenfutter und lassen das Nassfutter vergammeln; egal welche Sorte.
Wasser trinken sie genug und wenn ich weg bin haben sie auch 15l zur Verfügung. Die Katzen sind 15 und 14 Jahre alt und haben keinerlei gesundheitlichen Probleme...trotz Alditrockenfutter. Frisches Fleisch bekommen sie auch regelmässig als Leckerli.
BTW: Die Schwester meiner älteren Katze ist seit 12 Jahren tot; eine Raucherwohnung (Opa) scheint die Lebenserwartung massiv zu senken bei Katzen.
DarthSeverus
Billigfutter besteht grundsätzlich aus zu wenig Fleisch und ist als Alleinfutter nicht geeignet. Trofu ist ausserdem gleich aus mehreren Gründen ungesund. Katzen trinken damit nicht genug auch wenn sie Wasser bekommen, Trofu enthält i.d.R. zu viele Kohlenhydrate und insbesondere billiges Futter allgemein zu viele pflanzl. Stoffe. Nährstoffen und Vitaminen tut die Verarbeitung sicher auch nicht gut. Rohes Fleisch pflegt ausserdem die Zähne, während die Kohlenhydrate im Trofu auch noch zu Diabetes und Karies beitragen. Fleisch wird ausserdem schneller verdaut. Katzen sind Fleischfresser!
Für mehr Infos gibt es spez. Foren zu Katzenernährung und Barf (Biologisch artgerechte Fütterung).
Wir füttern unserer Katze wg. d. Kosten zur Zeit relativ teures Trofu aus der Zoohandlung in Wasser aufgeweicht, und an einigen Tagen nur rohes Fleisch mit einigen Zusätzen. Ich will nach und nach ganz auf Barf umsteigen da ich mir gutes Dosenfutter leider nicht leisten kann.
Gzimek
Ich empfehle allen Katzenfreunden unbedingt das Buch von `Hans Ulrich Grimm` zu lesen :`Katzen würden Mäuse kaufen`. Darin werden alle derartigen Fragen genau beantwortet. Seit ich weder Trocken-, noch Nassfutter verfüttere, kotzt keine Katze mehr - außer Fell und Gras, die Behandlungskosten gingen bei allen Katzen zurück auf Null, und der Katzenkot riecht längst nicht mehr so unangenehm.
cheetah11
in der zucht haben wir immer trockenfutter herum stehen, und einmal täglich gibts nasse raubtierfütterung. überfressen tut sich keiner, nierensteine hat auch niemand. dabei haben wir auch katzen, die nie zum nassfutter gehen, nur trockenes mögen, und trotzdem runum gut genährt sind.

andere mögen kein trockenfutter, lieben dafür spinat. manche wollen nur fisch und hassen dosen. andere wiederum rümpfen bei fisch und frischfleisch die nase und jammern nach der dose.

über geschmack lässt sich scheinbar auch bei katzen nicht streiten.

gegen zahnstein hilft auf jeden fall weniger nassfutter, auch mäuse haben knochen - für die zähne ist trockenfutter auf dauer besser. und wasserschalen sollten überall rumstehen, damit die trinkfaulen tiger genug abbekommen..
Chris-Spain
Im prinzip ist Trockenfutter ausreichend, da ein gutes Trockenfutter normalerweise alle Nährstoffe enthält , die eine Katzte benötigt. Trotzdem schadet es nicht ab und zu auch "feuchtfutter" zu geben, da Katzen generell nicht genug trinken und leider auch anfällig für Nierenprobleme sind und durch Dosenfutter doch etwas mehr Flüssigkeit zugeführt wird.
DerIndy
Also ich kann auch nur JEDEM davon abraten, nur Trockenfutter zu füttern!
Ich habe damals auf meine Tierärztin gehört, die mir sagte das Trockenfutter alleine absolut in Ordnung ist, da es auch besser für die Zähne sei.
Heute, nachdem mein Kater qualvoll an Nierenversagen sterben musste, weiss ich es besser. Durch die Situation musste ich mich viel mit dem Thema auseinandersetzen.
Wenn ihr unbedingt Trockenfutter geben wollt, dann allenfalls als Leckerchen, und dann auch nur selten!
Das Trockenfutter entzieht der Katze mehr Wasser, als sie trinken kann, und wenn ihr 20 Schüsselchen mit aufstellt, sie wird deswegen nicht mehr trinken! In der Natur nimmt die Mieze ihre Flüssigkeit fast nur über das Futter auf, und trinkt von Natur aus schon wenig. ...
DerIndy
...
Füttert gutes Nassfutter, ohne Zucker und dem ganzen Schrott. Getreide in Form von Trockenfutter widerspricht eh den normalen Fressgewohnheiten einer Katze. Katzen sind Fleischfresser, und haben mit Gemüse/Getreide nichts am Hut.
Der Zähnputz-Effekt durch Trockenfutter ist wenn, auch nur minimal. Mein Kater hatte trotz Trockenfutter immer mit Zahnstein zu kämpfen!
Also bitte, an alle Katzenhalter und Katzenliebhaber, lasst die Finger vomTrockenfutter, ihr wollt wirklich nicht erleben wie eine Katze an Nierenversagen stirbt!!
Sicher wirds auch die eine oder andere Katze geben die damit irgendwie zurecht gekommen ist, nur Trockenfutter zu bekommen.
Aber wie ist es bei uns Menschen, wir alle wissen: Rauchen ist tödlich, trotzdem werden auch einige Raucher 80, 90 oder noch älter, was aber nichts daran ändert, dass jährlich über 5 Mio. an den Folgen vom Rauchen sterben (weltweit versteht sich)
Heartworker8
Ich bin doch sehr erstaunt und erschrocken, in welch unvernünftiger Weise hier Trockenfutter als problemlos behauptet wird. Trockenfutter dient nur der Bequemlichkeit des Halters.
Und dann noch das Zitieren der höchst lächerlichen oberflächlichen "Tests" von "Stiftung Warentest" ! Diese sind von atemberaubender Unkenntnis geprägt - z.B. wurden beim Naßfutter-Test so genannte "Alleinfuttermittel" mit den Ergänzungs-Futtermitteln von "almo nature" verglichen, und oh Wunder, "almo nature" enthielt vieles nicht was in den "Alleinfuttermitteln" enthalten ist (was "almo nature" auch gar nie beabsichtigte), und deswegen "abgewertet", obwohl es sich um hochwertigstes Futter 100% Fleisch handelt, usw. ! Da kann man ja schon ahnen wie "kritisch" die TroFu-Tests gemacht wurden. Au weia !
Heartworker8
TroFu kann immer nur Ergänzung sein ! "Royal Canin" und "Hills" ist allerdings auch überteuerter Schrott der notorischen bekannten "Großhersteller" ... siehe Grimms Buch "Katzen würden Mäuse kaufen". WENN schon TroFu, dann nur "Orijen"(zweimal international zum "Futter des Jahres" gewählt). Und bei Naßfutter gibt´s auch viel teuren Sch... - also ein wenig mehr Hingucken und Informieren bitte. An Naßfutter zu empfehlen ist z.B. Grau, MAC´s, vet-concept, und "Aras".
Sunny11a
Verdammt noch Mal .......
Eine Katze ist ein Raubtier und der kurze Darm sowie der Stoffwechsel ist nicht für Trockennahrung von der Natur her vorgesehen !!!
Schon mal im Zoo eine Raubtier - Fütterung mit Keksen gesehen ???
Es gibt bei artgerechter Haltung für eine Katze KEINERLEI Diskussionsthema !!!
Katzen brauchen Fleisch !!!

Da können noch so viele Katzenbesitzer " aus Erfahrung " das Trockenfutter loben .... Fazit ist und bleibt : Die Katze leidet ihr Leben lang an Wassermangel und seinen damit verbundenen Folgen !!!
Und der bequeme Mensch merkt davon nichts !!!

Schafft Euch keine Katze an , wenn Ihr nicht bereit seid ...... DIESE artgerecht zu ernähren !!!

Und lest Euch den Link um Thema Trockenfutter auf : hauspuma.de durch .
Dann wisst Ihr Alles was Ihr zum Thema Katzenernährung wissen müsst !!!
mietzekaet
Ich kann es echt nicht mehr hören, dass Trockenfutter schlecht und Nassfutter gut sein soll.Ich hatte einen Kater vom Bauernhof, der 11 Jahre nur von Nassfutter ernährt wurde, da er das Trockenfutter immer auskotzte. Er hatte wahnsinnig schlechte Zähne mit Zahnstein, Paradontose und starb schliesslich an Krebs im Magen und Darm Bereich. Sein Leben lang übergab er sich und litt unter Hautkrankheiten.Mein zweiter Kater, ein Siam (ebenfalls kastriert) hat dagegen nur Trockenfutter gefressen;hatte aber mit 9 Jahren Struvitsteine, wo er Antibiotika nehmen musste. Seitdem bekommt er TF speziell gegen Struvitsteine und alles ist super! Ich hatte mit ihm ansonsten nie irgendwelche Probleme und er verschmäht auch jegliches Nassfutter, Fisch, rohes Fleisch etc..Jede Katze ist anders und dieses ewige das ist schlecht und das ist gut, kann man doch echt nicht mehr lesen!! Füttert eure Katzen worauf sie Appetit haben. Es ist in ihrer Natur verankert, was ihnen gut tut.
mietzekaet
ps. komisch ist auch dass hier oft erwähnt wird dass Katzen nur Fleischfresser sind! Unsere Katzen frassen Jahrelang gerne Mais, Karotten, Ei, Spinat , Nudeln, Kartoffeln usw. So viel zum Thema Katzen wären nur Fleischfresser. Beobachten diese Personen 24 Stunden am Tag was Katzen bei ihrem Beutegang so zu sich nehmen oder was? Unsere Katzen haben die oben genannten Futtermittel nie angeboten bekommen ,sondern im Gegenteil immer im unbeobachteten Moment vom Teller geklaut.
Soviel zu dem Thema.
Bengallover
Es ist Schrecklich was ich hier Lesen muss!
Genetisch ist die Katze ein Wüstentier was ihre Flüssigkeit über ihre Nahrung aufnimmt!
Wieviel Flüssigkeit haben wir in TF??KEINS!
Dazu kommt das es die Katze austrocknen lässt...und dehydrieren kann...die Katze kann ebenso Nieren Probeme wie Steine bekommen!!!

Es ist ebenso nicht gut für die Zähne...vergleichbar wie bei uns Menschen, Chips..!
Das beste was man gegen Zahnstein tuen kann ist Rohes Fleisch wie Gulasch!

Alles "Argummente" für Trockenfutter stammen aus der futterindustrie der Hersteller! Da sollte man eigentlich selber drauf kommen das die nur haben wollen das man sein Geld da lässt!

Weiteres... Der Tierarzt hat gesagt es sei gut... Und am besten noch RoyalCanin...Trockenfutter gegen Nierensteine ist klar....
Tierärzte werden gesponsert oder bekommen geldanteile damit die sowas wie Trockenfutter anbieten!

Bitte seid vorsichtig, denkt nicht weil die Katze heute gesund ist das es in 10 Jahren keine Folgen haben kann!
Und ja es gibt Raucher die werden 90 Jahre alt...ebenso gibt es Trockenfutter Katzen die 20 werden... Spielt aber keine Rolle in der Hinsicht ob es ungesund ist oder nicht!

Desweiteren immer drauf achten das man KEIN Futter mit Getreide/Zucker verfüttert wird!
bh_roth
Kauf dir mal einen Duden!
machine
Lieber bh, mit Bestätigung Deiner Aussage möchte ich alle hier Lesenden dringend darum bitten, Bengallovers Aussagen in das Reich der Phantasie zu verorten. Solche Menschen brauchen Hilfe. BTW: Von Katzen hat er, Zitat elfi, leicht abgewandelt: "Null Ahnung, aber davon viel und kann es auch verständlich ausdrücken."
rayer
Daher bekommt mein Wüstentier überhaupt nichts zu fressen, das Vieh soll ja die Mäuse im Garten vernichten.
Darachus1
Definitv reicht Trockenfutter nicht. Das ist garnicht gut für die Katzen. Ich bin letzt auf einen recht guten Blog gestoßen. Falls jemand Intresse hat an Trockenfutter und Nassfutter, kann er ja mal hier nachlesen.
http://www.timos-haustierbetreuung.de/timos-blog/
phonny0609
Eigentlich wollte ich wissen warum meine Perser Katze nur Trockenfutter mag, selten Nassfutter, saufen am liebsten aus dem Koi Teich aber das reichlich. Die vielen Antworten die ich hier fand, zeugen zwar von Tierliebe, aber nicht von Sachverstand.
Ist wohl so, dass die Katze selbst entscheidet was sie mag oder nicht.
wokk
Genau so ist es!
Emmja
Hey, also ich habe eine Baby Katze sie ist Mittlerweile etwas über 1 Jahr alt und sie ist nur Trockenfutter also sie wollte noch sie nassfutter essen von alleine nicht wir haben noch 3 andere Katzen weswegen sie immer die Möglichkeit hat was davon zuessen aber sie will nich .. sie trinkt aber auch viel darauf muss man achten ..
wokk
Könntest du das alles noch einmal ein wenig sortieren?
Chris P. Rat
Also ich denke man kann seinem Haustier ne Menge Mist antun, aber Trockenfutter ist wirklich nicht so gefährlich wie reine Unwissenheit und Falschinformation. Oft bekommen Katzen eben wegen der schlechten Haltung Nierensteine: Futter und Wassernapf stehen nebeneinander ist eigentlich ein noGo, wie oben richtig erklärt. Ein Katzenbrunnen hilft auch, da der für viele Katzen die Wasseraufnahme deutlich erhöht, weil sie natürlicher trinken können. Schlechtes Trockenfutter ist sicher auch eine große Ursache für Beschwerden gerade im Alter.
Stiftung Warentest kann mann getrost vergessen, man kann die Qualität von Billigfutter nicht annähernd mit hochwertigem Futter vergleichen. Auch nicht bzw erst recht nicht das Nassfutter.

Jetzt mal zu den Hobbyökologen: Katzen leben seit langer Zeit in verschiedenen Regionen der Erde und sind seit Jahrtausenden domestiziert. Das wirkt sich auch auf den Stoffwechsel, das Fell und die Ernährungsweise aus und man kann die Hauskatze mit ihrem Stoffwechsel nicht mit einer Urkatze vergleichen. Wir in Deutschland haben ja z. B. mehr Probleme in der Sonne als ein Afrikaner oder bekommen in Indien Durchfall vom Essen. Weil wir es nicht seit Jahrhunderten gewohnt sind und sich der Stoffwechsel nicht angepasst hat.
Lieber manchmal selbst ein Buch in die Hand nehmen, als auf Tierarzt und Co zu hören, die haben auch nicht die Weisheit gelöffelt. Wie oben erwähnt haben die auch oft Verträge mit Futterherstellern, vor allem Royal Canin und empfehlen deren überteuertes Futter.
Meine Empfehlung: hochwertiges Trockenfutter nach Bedarf füttern und einmal am Tag Nassfutter. Dazu nen Katzenbrunnen und die Katze sollte auch keine Nierensteine bekommen.