HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000110033 Gast

Trump Balkan Baltikum

Ich habe irgendwo gelesen, dass die Regierungschefs des Baltikums zu einem Gespräch bei Trump waren. Dieser habe ihnen Vorhaltungen wegen ihren Aktivitäten bei den diversen kriegerischen Aktivitäten in ihrer Region gemacht. Als die Menschen aus dem Baltikum verständnislos auf Trumps Ausführungen reagierten, habe man mit Hilfe seiner Mitarbeiter klären können, dass der klügste Mann der Welt das Baltikum mit dem Balkan verwechselt hatte. Ist der Bericht wahrheitsgemäß oder handelt es sich um eine Ente, einen wie ich finde ganz netten Scherz?
Antworten (9)
Skorti
Naja, wenn man danach sucht, findet man schon viele Seiten, die dies verbreiten.
Eine offizielle Stellungnahme eines der dabei beteiligten ist jedoch nicht dabei.

Damit bleibt es unklar, ob es sich um eine Tatsache handelt, die von irgendwem aus dem Weißen Haus geleakt wurde, oder um eine Behauptung, die in einem Medium wie dem Postillion erfunden wurde.

Traurig ist, dass man dies Trump durchaus zutrauen kann.
Dorfdepp
Du meinst wahrscheinlich diese Meldung. Newsweek bestätigt das.
Skorti
Da Nachrichtenmedien von einander abschreiben, würde ich nicht behaupten "Newsweek bestätigt das".
Die Mopo hat wahrscheinlich von der Newsweek abgeschrieben oder eher noch, die Zeitangaben betrachtet, von LeMonde, bei denen auch Newsweek abgeschrieben hat.

Ob nun LeMonde das zuverlässigste Medium ist, um über interene Vorgänge im Weißen Haus zu berichten, lass ich mal offen.

Nicht alles was in allen Medien auftaucht, ist auch wahr. Ich erinnere an den zusätzlichen Vornamen von Guttenberg.
Dorfdepp
Wissen tun wir es alle nicht. Man kann natürlich jede Meldung anzweifeln, aber das hilft nicht unbedingt bei der Informationssuche. Ein Hilfsmittel ist die Plausiblitätsbetrachtung.

In diesem Fall sieht die so aus, dass ein Nachrichtenmagazin wie Newsweek sich hüten wird, bei dem angespannten Verhältnis von Trump zur Presse Fake-News zu veröffentlichen, das wäre für den eine Steilvorlage. Ich weiß nicht, ob die sooo blöd sind, aber ich glaube es eher nicht.
Matthew
Das Nachrichtenmedien voneinander abschreiben, soll gelegentlich vorkommen.
Wenn es ein seriöses Medium ist, nennt es aber seine Quellen. Ungefähr in folgender Form:
  • Wie der Stern berichtete, soll ...
  • Gerüchten zu folge ...
  • Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet ...
  • Erstellt mit Material der ap und dpa.

Oder so ähnlich.

Der Begriffe der Zeitungs-"Ente", leitet sich übrigens ab von dem Kürzel "nt" und dieses steht für "not testified" und bedeutet, dass man Material übernommen hat, ohne die Möglichkeit, den Wahrheitsgehalt angemessen zu prüfen.

Das ist immer eine Abwägung: eine Meldung (noch) nicht zu bringen, weil sie nicht seriös überprüft ist, oder sie für so dringlich zu halten, dass man sie bringt, obwohl sie nicht geprüft werden konnte, dann aber entsprechend kenntlich macht.
Skorti
Genau das hat Newsweek doch gebracht:
"Laut LeMonde soll …"

LeMonde ist zwar auch eine angesehene Zeitung, aber den Artikel da hab ich natürlich nicht versucht zu lesen, da haperts mit der Sprache. Somit weiß ich nicht, ob die eine Quelle angegeben haben.
Aber es wäre auch nicht das erste Mal, dass eine seriöse Zeitung auf eine Scherz-Seite, wie dem Postillion, reinfällt.
Musca
Es ist heutzutage schwierig, sich eine eigene Meinung zu bilden.
Jonathankinderkram
Es wäre nicht sein erstes Defizit in europäischer Geographie. Aus der Endzeit seines Wahlkampf in 2016 gibt es ähnliches zu berichten. Wenn man die USA so „great“ wahrnimmt, verliert man schon mal die Details zu kleineren (europäischen) Staaten aus dem Auge..
Puzzone
Lt. einer litauischen Freundin hat er es gesagt. Es stand dort auch sofort als Randnotiz in der Zeitung. Aber im Baltikum kriechen sie Trump hinten rein (Zitat der Freundin) und machen kein Drama draus.