HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000067756 eldorado87

US Präsident

Wie findet ihr das Donald Trump Deutschen Autobauern mit Strafzöllen droht?
Antworten (24)
moonlady123456
Das war doch zu erwarten. Protektionismus hat nicht er erfunden, GB hatte auch schon einmal solch eine Kampagne. "By british" hieß das, glaube ich.
Rentier_BV
Hallo Moony Ich kenne den Begriff Buy british.
R.
moonlady123456
Um Gottes Willen, ich habe einen Buchstaben vergessen. Oder mein Läppi. Ich bitte .....ach Quatsch, danke für den Hinweis.
moonlady123456
Hachja, damals, unser GröGaZ,,,,

(Amos) , er nannte sich übrigens selber so...ich habe im Archiv nachgesehen.
elfigy
Ich warte erst mal ab, was er tatsächlich macht.
Bei diesem Horrorclown weiß man nix.
Wolfgang Behrmann
Der Trumpel sollte sich mal die Unterschiede zwischen den US Autos und europäischen Autos ansehen. Dann weiß er, warum die Spritfresser in Europa nicht gewollt sind! Ich denke, dass die Strafzölle die Autos zwar teurer machen, sich dieser Aufpreis im Lebenszyklus eines europäischen Autos locker amortisieren wird. Sofern ein amerikanischer Autokäufer rechnen kann, was man bei den Amis nicht unbedingt voraussetzen kann, dann kauft er trotzdem ein europäisches Auto!
Dorfdepp
Donald Trump ist der großartigste, klügste und talentierteste US-Präsident aller Zeiten. Das hat eine großartige einköpfige Fachjury, die vom großartigen Donald Trump selbst geleitet wurde, festgestellt. Trump dazu: "Dieses Juryurteil muss schon deshalb richtig sein, weil ich mich schließlich selbst am besten kenne."

Die Androhung von Strafzöllen für deutsche Autos ist nur ein taktisches Manöver dieses großartigen Präsidenten. Erneuerbare Energien sind obsolet, Trump setzt auf Kohle. Amerikanische Autos werden die Konkurrenz vom Markt fegen, wenn sie erst alle mit Kohle fahren. Dann muss auf jedem Auto ein Heizer mitfahren, das bringt Jobs, Jobs, Jobs. Make America great again! Der Mann ist wirklich großartig.
appaz
Gegenfrage:
Ist das das einzige Problem, das Sie mit diesem Präsidentendarsteller haben?
Suchen Sie zunächst einen Weg in die Realität. Dann dürfen Sie anfangen, sich über die wirklich wichtigen Dinge Gedanken zu machen!
Dorfdepp
Was sind denn die wirklich wichtigen Dinge?
Conway
Mich interessiert viel mehr, wie lange Amerika noch zusieht, bis gegen diesen Menschen wegen Dummheit, Inkompetenz, asozialem Verhalten gegen die eigene Bevölkerung, Kriegstreiberei, verfassungswiedrigen Ansichten, Rechtsbeugung und Rechtsbruch das Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird.
sisy
nicht normal
MiegelDali
Jemand, welcher sich von den Vereinbarungen des Pariser KLIMAABKOMMEN trennt, aus dem Vertrag aussteigt, hat sein Recht zur Klage verloren!
Jemand, wer heute nur nationalistisch denkt, ist fern der Realität!
Wir teilen uns alle unsere Mutter ERDE und jeder einzelne Mensch ist im Besitz der mächtigsten Waffe; Die Sprache!
Leider ist die Menschlichkeit in der Politik verloren gegangen. Eine Reformation ist von Nöten!!!
frazzled2000
Der Protektionismus der EU hat Millionen von afrikanischen Bauern verhungert. Wir sollten uns verbessern, bevor wir Kritik an Donald Trump machen.
wokk
Willkommen in der WC!
Lies dein Geschreibsel noch einmal durch und versuche das nächste Mal, es besser zu machen.
emporda
Etwa 3% der US-Pkws sind aus der BRD importiert, die Mehrheit in den USA montiert
Die UDSA verkauft deutlich Spritschlucker in Europa, Zölle darau treffen sie hart. Diese Fahrzeuge haben Zollgewinde und Zollabmessungen in allen Teilen, sehr sehr teuer
Dödel
Etwa 3% der Antworten werden hier von Vollidioten gegeben. Der Rest ist erträglich.
Mi aus dem Rheinland
Hallo

Ich kann damit leben.

1. Der Kampfbegriff Strafzölle sollte nicht so einfach übernommen werden. Erst mal sind das halt Zölle, die jedes Land erheben darf (und die wir z.B. auf sehr viele Produkte aus Afrika oder Asien erheben)

2. Deutschland besteuert US Autos mit einem höheren Steuersatz, warum also nicht umgekehrt auch?

3. Steuern und Zölle dienen dazu Märkte zu steuern . Der überall vorgebetete Glaubenssatz, dass wir absolut freien Handel und keinerlei Kontrolle und Steuern brauchen ist zur Zeit eine heilige Kuh. Das Ergebnis ist gnadenlose Globalisierung in ihrer härtesten Form. Gewinner und einziges Steuerelement in diesem Spiel sind Kapitalgeber, Großkonzerne und ähnliche Institutionen, deren einziger Maßstab Geld verdienen ist.

Ich möchte aber in einem demokratischen Land leben, in dem noch mehr Kriterien eine Rolle spielen. Die Politik (gesteuert durch freie demokratische Wahlen) sollte die Maßstäbe setzen, nicht nur Großkapitalisten.

Das bedeutet nicht Planwirtschaft und nicht billigen Antikapitalismus. Aber es bedeutet, dass wir Bürger auch noch wichtig sind und dazu braucht es halt Steuern, Gesetze und Zölle als Steuerungselemente.

Ich möchte das Feld jedenfalls nicht Staatlichen chinesichen Stahlkonzernen, Facebook, Google, Monsanto und wie die Übeltäter alle heißen überlassen. Ich möchte, dass unsere Datenschutzvorstellungen gelten, unsere Umweltansprüche für uns durchgesetzt werden und z.B unsere heimischen Bauern ihre Produkte zu fairen Preisen produzieren und anbieten können...

Was ich aber z.B. nicht brauche, ist dass ein reicher Deutscher, wenn er sich einen Tesla Elektro-PKW für 80000 Euro kauft, auch noch von meinem sauer verdienten Steuern subventioniert wird.

PS: Ich finde Donald Trump eine echte Katatsrophe, aber seine Handelspolitik stört mich am Wenigsten. Es ist einfach ok, dass ein Land selbst festlegt, was es möchte und was nicht.
Otto Stier
Das ist doch vollkommen berechtigt!!
Die USA sind doch beim Welthandelsabkommen `über den Tisch gezogen´worden!
Mit welcher Berechtigung schottet sich die EU mit 25 % Zoll gegen die US-Autoindustrie ab und zahlt selbst nur 2,5 % ??
Wie verlogen die Debatte ist sieht man doch daran, dass unsere Politiker von Strafzöllen reden, wenn Trump nur die gleichen Zölle erheben will!!
StechusKaktus
Einspruch!
Die Zollsätze wurden vor Jahren auf Basis von Güterströmen zwischen den Ländern ausbalanciert. Diese Güterströme berücksichtigten tausende Produkte und deren Volumina. Sich jetzt aus diesem ganzen Geflecht zwei Steuersätze herauszupicken und zu lamentieren ist zwar gerade modern (und wird auch von uninformierten Journalisten so gemacht), hilft aber nicht weiter. Zum Beispiel schon mal was von der "Chicken Tax" auf Pick-ups gehört? Die totale Abschottung des amerikanischen Marktes.

Leider ist eben auch dieses Thema enorm kompliziert. Es ist schon richtig, dass von Zeit zu Zeit überprüft werden muss, ob die zuletzt ausgehandelten Bedingungen noch fair sind, weil sich z.B. die Nachfrage verschoben hat. Aber dann auf eine gelassene Weise und indem das Gesamtgeflecht an Steuersätzen und Volumina betrachtet werden.
bh_roth
Guck ma, ein Trump-Versteher. Ist er nicht süß?
Felastin
Einfach nur Gut! Welcher deutsche Autohersteller exportiert denn noch in die USA? Es ist doch vielmehr so, daß die Hersteller dort produzieren und dann in die EU exportieren (MB/BMW SUV z.B.)
buchanier
nicht gut, er meint wie in der Kolonialzeit zu sein.
Ökonomikus
Verdiente Strafe für uns!
Die Europäer sollten sich mal um die Zölle und protektionistischen Maßnahmen kümmern, die sie anderen Ländern aufsetzen. Darin ist die EU nämlich meisterhaft. Wenn die EU das macht, ist es gerechtfertigt (wen kümmern schon die toten Afrikaner...); machen es aber andere Länder mit der EU, dann sind die anderen die Bösen. Genau so ist es mit Trumps Kritik an der Weltklimakonferenz. Alle finden , dass das ein Unding ist, aber wie viele Befassen sich wirklich mit dem Thema Klimawandel? Was steckt dahinter? Warum fahren dann immer noch so viele Menschen selbst kleine Strecken mit dem Auto und belasten damit möglicherweise das Klima, wo sie sich doch zuvor über Trumps Entscheidung aufgeregt haben? Auf den alltäglichen Wohlstand wollen sie dann selbst nicht verzichten. Die Europäer/Deutschen leben in Paradoxien und halten sich an unverhältnismäßige Maße. Sind aber alles Punkte, die in unseren Medien nie oder kaum behandelt werden. Wer bekommt schon gern den Spiegel vorgehalten...
arno wahl
die U.S.A. haben bewusst einen geistig erkrankten zum
Präsidenten gemacht, der Irrtum ist zu verstehen, das
passiert eben....! ABER dass man IHN weiterwursteln
lässt ist nicht entschuldbar.
ICH würde mich (als Chef) eher an Russland und China
orientieren, sicher besser als dieses AMI POLIT GENIE !!!