HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 14643 Günter Schuster

Was muss ich beachten wenn ich einen Kriegsdienstverweigerungsantrag ausfülle, damit er nicht zurückgewiesen werden kann?

Antworten (4)
Highspeed
Nichts, die Wehrpflicht ist ausgesetzt, es gibt keinen Grund zu verweigern.
klese
Einen "Kriegsdienstverweigerungsantrag" gibt es nicht. Du kannst lediglich bei der Einberufung den "Wehrdienst aus Gewissensgründen verweigern" (was niemand zurückweisen kann) und stattdessen Zivildienst machen. Da der Wehrdienst sowieso auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wurde, ist eine solche schriftliche Erklärung zur Zeit tatsächlich nicht notwendig.
Benedikt Braun
hallo, sofern ich mich jetzt nicht komplett irre ist es in der bundesrepublick völlig ausreichend wenn du gewissensgründe angibsst als grund. aus sicherheitsgründen solltest du dir jedoch vielleicht noch folgenden link anschauen: http://www.zivi-treff.de/Zivildienst/verweigerung_muster_2.html
Little.D
Ich kann zwar nicht verstehen, warum man den Dienst verweigern möchte, aber das ist ja jedem selbst überlassen. Ich würde wenn ich könnte, davon mal abgesehen, es gibt einen Paragraphen den du in den Verweigerungsantrag auf jeden Fall eintragen solltest, § 1 KDVG von 1984. Solltest du keinen Diesnt schieben müssen, geht es dann für dich in den Zivildienst.