HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000107320 Gast

Zaunpflicht in Bremen?

Guten Tag,
Wir haben ein Haus gebaut in Bremen.
Mir ist bekannt das jeder von seiner rechten seite verpflichtet ist ein Zaun zu stellen.
Der Nachbar zu unseren linken wohn schon knapp 3 Jahren und hat nur eine Rasenkantstein an der Grenze entlang gelegt. Reicht es als Zaun? Kann ich von ihn ein richtigen Zaun aufzustellen verlangen?
Antworten (20)
Dorfdepp
Das ist ein sehr niedriger Zaun. Ob es ein ausreichender Zaun ist, wird wohl die Gerichte beschäftigen. Die sind über jeden neuen Fall erfreut.

Frage: Stört es dich wirklich, oder bist du nur ein Korinthenkacker, der auf seinem Recht herumhacken will?
Kakman
Schließe mich Dorfdepp an. Manch einer hat sie nicht alle am Zaun.
Skorti
Anwälte lieben solche Anwohner ...

Aber kann es sein, dass du dich irrst?

Aussem Web ...:
Einfriedungspflicht

Die gesetzliche Einfriedungspflicht entsteht erst durch das Einfriedungsverlangen des Nachbarn.

Keine Einfriedungspflicht besteht in den Bundesländern:
•Baden-Württemberg (Innenortslage),
•Bayern,
•Bremen,
•Hamburg,
•Mecklenburg-Vorpommern und
•Sachsen.
Matthew
Schließe mich ebenfalls an.

Bei uns haben die Kinder, als sie noch kleiner waren, quer durch 9 Gärten gespielt. Oder im Herbst war immer große Aktion, gemeinsam die Weintrauben zu ernten, die bei uns an der Fassade wachsen und daraus Traubensaft und Gelee zu machen. Gemeinsam.
Mittlerweile sind sie alle etwas älter und einige schon aus dem Haus und es ist etwas ruhiger geworden.
Wenn Familienfeste gefeietrt werden, ist man nicht auf ein kleines Rasenstück beschränkt, sondern kann quer über 3 Grundstücke ein Partyzelt aufstellen oder auch mehrere.
Wenn man im Sommer am Wochende zum Essen auf der Terasse deckt und die Nachbarn decken gerade auch den Tisch, dann spricht man sich kurz ab, wo man gemeinsam isst und schafft noch ein paar Stühle, manchmal einen zusätzlichen Tisch dorthin. Und dann wird zusammen gegessen. Wenn der Nachbars-Junge Zoff mit seinen Eltern oder mit seinem Bruder hat, dann kommt er für 2 Stunden zu uns und die Eltern wissen, dass er gut aufgehoben ist und erst einmal wieder runter kommen kann.

Wie seid Ihr denn drauf? Ihr habt doch nicht mehr alle Latten am Zaun.
Matthew
@Skorti
Bei uns gibt es zwar keine gesetzliche Einfriedungspflicht, aber über den Bebauungsplan eine Auflage der Stadt, den Komplex, insgesamt 18 Häuser, mit einer Hecke zu umgeben. Gilt aber nicht für die Einzel-Grundstücke, sondern für den Komplex insgesamt.
Es gab sogar eine Liste von 5 Straucharten aus denen die Hecke ausgewählt werden sollte.
Sinnvoll ist ein Zaun zwischen den Grundstücken allerdings, wenn einer einen Teich anlegt und Nachbarn kleine Kinder haben.
bh_roth
Auskunft gibt dir das geltende Nachbarschaftsrecht für Bremen. Für Niedersachsen z.B. wäre das keine genügende Einfriedung des Grundstückes. Sollte dieses Nachbarschaftsrecht in Bremen eine Einfriedung vorsehen, so kannst du vom Nachbarn dieses auch verlangen. Da du "neuer" Nachbar bist, kann er sich auch nicht auf Gewohnheitsrecht oder Duldung berufen.
Welche Auswirkungen dies aber auf die freundschaftlichen nachbarschaftlichen Beziehungen auswirkt, kann ich nicht vorhersagen.
Mit der Anschaffung eines Mastino Napoletano hätte sich aber die Diskussion um einen Zaun schnell erledigt.
Dorfdepp
Mit der Einfriedungspflicht ist das so eine Sache. Zum einen gibt es sie vielerorten, zum anderen gibt es den praktizierten Standard.

Ick kenne in Niedersachsen Grundstücke, die überhaupt keine Begrenzung haben, und niemanden stört es. Bei uns in Hessen gibt es in meiner Gemeide die Vorschrift, dass Hecken nicht höher als 1,60 m sein dürfen, und alle sind höher, keinen interessiert es.

Vor diesem Hintergrund kann der Fagesteller natürlich einen Zaun verlangen und klagen, aber zu Nachbarschaftsfesten würde er wohl danach nicht mehr eingeladen werden. Wenn es ihm das wert ist ...
Samson009
Warum bauen Sie nicht einfach auf Ihrem Grundstück einen Zaun? Problem gelöst.

Oder geht es hier darum einen Zaun haben zu wollen, ohne die Kosten dafür tragen zu müssen?
Lempel
So wie ich die Frage verstehe, geht es darum, ob der Gast von seinem Nachbarn verlangen kann, einen dem Gesetz entsprechenden Zaun aufzustellen.
Nicht darum, ob er ihn verklagen kann, oder er selbst einen Zaun errichten kann, oder ob er zu Nachbarschaftsfesten eingeladen werden möchte.

Vielleicht möchte er nur, dass der Nachbar seiner Pflicht als Nachbar nachkommt. Daran sehe ich nichts Verwerfliches.

Samson009
Aber ist es nicht völlig egal wer den Zaun baut, mal von den Kosten abgesehen. Wer einen Zaun mag soll ihn einfach auf seinen Grundstück bauen.

Dorfdepp
Natürlich kann der Gast vom Nachbarn verlangen, einen Zaun aufzustellen, das kann ihm niemand verbieten. Damit wäre die Frage schon beantwortet, aber sie geht wohl eher dahin, was er machen kann, wenn der Nachbar sich weigert.

Selbst einen Zaun aufstellen, den Nachbarn verklagen, oder sich mit der Situation abzufinden sind die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Aber wer von uns kennt die dortigen Verhältnisse, um eine sinnvolle Antwort geben zu können?
Sgt_Hartman
Nein, er muss keinen Zaun bauen, nur eine Flächen-/Raumbegrenzungseinheit. Wie er das macht bleibt ihm überlassen.
Samson009
@Dorfdepp, in Bremen kann er das eben rechtlich nicht.
Da muss er selbst einen bauen oder es eben lassen.
Lempel
Dorfdepp,
mit deiner Annahme [Zitat]: »Damit wäre die Frage schon beantwortet, aber sie geht wohl eher dahin, was er machen kann, wenn der Nachbar sich weigert.« Betritts du das Bereich der Spekulation.

Woher willst du die Beweggründe des Gastes wissen?
Samson009
§ 9 Brem.GBl
Die Stadt kann nur eine Abgrenzung zum Gehweg fordern, mehr ist nicht möglich.

Wenn mein Nachbar mich zwingen wollen würde, dann wäre mein „Zaun“ genau 40 cm hoch und aus Hasendraht 😂
Das ist bei uns die Mindesthöhe für eine einfriedung.
Lempel
Ach Sarge, du bist ja so ein lieber Witzbold.
Der Nachbar kann also als Flächen/Raumbegrenzungseinheit einen 5 Meter breiten und 3 Meter tiefen Graben ausheben?
Dorfdepp
@ Samson009

„in Bremen kann er das eben rechtlich nicht.
Da muss er selbst einen bauen oder es eben lassen.“

Die beiden Gründe habe ich genannt. Der Gast schreibt aber in seiner Frage, dass der Nachbar dazu verpflichtet ist. Ob das stimmt, weiß ich als Nicht-Bremer nicht.

@ Lempel

Haben wir wieder einmal ein Logikproblem? Der Gast fragt, ob er das vom Nachbarn verlangen kann, und ich sage, er kann. Der Rest war eine kostenlose Zugabe, mit der der Gast anfangen kann, was er will.

Aber da du hier dein Deutsch verbessern willst, es heißt „Betrittst du den Bereich der Spekulation?".
Musca
"Am deutschen Wesen soll die Welt genesen"... oder so ähnlich. Wie soll jemals ein Europa oder eine Weltgemeinschaft entstehen, wenn keine Kommunikation innerhalb einer Mikrozelle , sprich Nachbarschaft stattfindet, oder stattfinden kann ?
bh_roth hat die militärische Lösung angeboten, Frieden schaffen mit Hundewaffen, es sei ihm ob seiner beruflichen Laufbahn nachzusehen.
Diese Art der Aufrüstung könnte trotzdem durchaus funktionieren, da die meisten Mastiff´s / Mollosser meist gutmütig und gesellig sind, und von daher mit ihrem gutmütigem Wesen evt. zu einem harmonischen nachbarschaftlichen Verhältnis einen wertvollen Beitrag leisten können.
Aber mal ernsthaft: wenn es triftige Gründe für einen Zaun gibt, warum nicht gleich mit dem Nachbar reden?
Kramomat
Ich wohne in Bremen und habe vor 2 Jahren selbst erst gebaut.
Da es in Bremen weder eine Einfriedungspflicht noch ein Nachbarschaftsgesetz gibt muss man hier gar nichts.
Es ist nur anzuraten die durch den amtlichen Vermesser aufgestellten Grenzmarkierungen zu bewahren :)
Der Gast kann also nichts verlangen
moonlady123456
pusch

ADMIN!!!!!!!! AUFWACHEN!!!!!! Neu programmieren, bitte!

Zeitnah!