HOME

"Was erlauben Strunz": N24-Talksendung war zu teuer

Die Talkshow "Was erlauben Strunz" mit Moderator Claus Strunz wird aufgrund zu hoher Kosten aus dem Programm genommen. Sechs Jahre lang lief die Sendung wöchentlich auf N24.

Der Nachrichtensender N24 wird die Talkshow "Was erlauben Strunz" nach der Sommerpause nicht fortsetzen. Die politische Gesprächsrunde mit dem Moderator und Chefredakteur des "Hamburger Abendblatts", Claus Strunz, sei abgesetzt worden, sagte ein Sprecher des Nachrichtensenders am Freitag in Berlin. Er bestätigte damit einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Ausschlaggebend seien finanzielle Gründe gewesen. Am 1. Juli hatten Sendermanager um N24-Geschäftsführer Torsten Rossmann sowie der frühere "Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust den Nachrichtenkanal von der ProSiebenSat.1-Gruppe übernommen.

Strunz (43) hatte die wöchentliche Runde (montags, 23.00 Uhr) im März 2004 gestartet. Erste Erfahrungen als Moderator hatte er bereits 2002 beim Konkurrenzsender n-tv gesammelt. Zusammen mit der ehemaligen Gesundheitsministerin Andrea Fischer moderierte Strunz später den "Grünen Salon".

DPA / DPA