HOME

1400 Goldmünzen versteigert: Sensationsfund macht Ehepaar zu Multi-Millionären

John und Mary wollten nur mit dem Hund Gassi gehen. Doch dann stießen die beiden Kalifornier im eigenen Garten auf einen riesigen Goldschatz. Nun versteigern sie die Münzen für viele Millionen Dollar.

Der Sensationsfund eines historischen Goldschatzes auf dem eigenen Grundstück hat Eheleute aus dem US-Bundesstaat Kalifornien über Nacht zu Millionären gemacht. Die Versteigerung der mehr als 1400 Goldmünzen hat dem Paar seit dem Verkaufsstart am Dienstag bereits mehrere Millionen Dollar in die Haushaltskasse gespült. Allein in der ersten Stunde nahmen die lediglich als John und Mary bekannten Besitzer über die Online-Plattform Amazon und den Münzenvertrieb Kagin mehr als eine Million Dollar (umgerechnet 735.000 Euro) ein.

Bis Mittwoch waren es laut Kagin schon vier Millionen Dollar, die Hälfte der Bestände war da noch gar nicht verkauft. Insgesamt soll der Schatz sogar rund zehn Millionen Dollar wert sein - damit wäre es der wohl kostbarste derartige Fund aller Zeiten in den USA.

Acht verrostete Dosen unter einem Baum

Entdeckt wurde der Schatz auf dem Privatgrundstück des Ehepaars im Norden Kaliforniens. John und Mary führten nach eigener Darstellung gerade ihren Hund aus, als sie plötzlich unter einem Baum etwas Verrostetes aus dem Boden ragen sahen. Nach ein bisschen Buddeln hielten sie acht mit Goldtalern gefüllte Metallbüchsen in Händen. Das Gebiet in den Bergen der Sierra Nevada ist bekannt für derartige Funde, die in der Regel aus der Zeit des Goldrauschs im 19. Jahrhundert stammen.

Mit einem Teil des Geldes wollen die Finder helfen, eine historische Münzanstalt zu restaurieren und sie in ein Museum zu verwandeln. Das Ehepaar will aber weiterhin anonym bleiben, um keine Schatzjäger anzulocken, die ihnen ihr Grundstück umgraben. Einige wenige Münzen behält das Paar aus sentimentalen Gründen. Um sich immer wieder an diesen einen Spaziergang erinnern zu können, der ihr Leben veränderte.

bak/AFP / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(