HOME

15-Jähriger verhindert Feuer-Katastrophe: Der Held von Mühlbach

Weil ein Jugendlicher rechtzeitig Alarm schlug, konnten mehrere niederländische Urlauber einem Feuer rechtzeitig entkommen. Ihr Ferienhaus in den österreichischen Alpen brannte komplett nieder.

Ein Großeinsatz der Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass eine Ferienhütte komplett niederbrannte

Ein Großeinsatz der Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass eine Ferienhütte komplett niederbrannte

Mit seinem Feueralarm hat ein junger Niederländer in der Nacht zum Samstag in einem österreichischen Ferienhaus viele Menschenleben gerettet. Der 15-Jährige wurde gegen 3.45 Uhr von Geräuschen in dem Haus in Mühlbach am Hochkönig geweckt und entdeckte den Brand, wie die Polizei mitteilte.

Er habe sofort Alarm geschlagen und die anderen Hausbewohner geweckt - acht Erwachsene sowie sieben weitere Kinder und Jugendliche aus Holland. Die Urlauber hätten vergeblich versucht, den aus bislang ungeklärter Ursache entstandenen Brand zu löschen, ehe sie sich in Sicherheit brachten. Niemand wurde verletzt.

140 Helfer im Einsatz

Das zu einer Ferienunterkunft umgebaute Bauernhaus aus Holz brannte vollständig nieder. Nur das gemauerte Erdgeschoss sei stehen geblieben. Die Urlauber hätten ihre gesamten Habseligkeiten in dem Feuer verloren und seien mittlerweile in einem anderen Quartier untergebracht.

Sieben verschiedene Feuerwehren rückten mit 17 verschiedenen Fahrzeugen und etwa 140 Helfern an. Allerdings hätten sich die Löscharbeiten gestaltet, sagte der Einsatzleiter gegenüber der österreichischen Zeitung "Kurier". "Das Objekt liegt auf 1100 Meter Seehöhe, die Wasserversorgung war sehr schlecht. Wir mussten vier Zubringerleitungen legen und einen Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen einrichten", so der Einsatzleiter.

ono/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel