Alten- und Krankenpflege Ich bin für dich da - vom Glück und Schmerz, sich um andere zu kümmern

Milija Vasilijevic, 66, mit ihrem Enkel David Jovic, 24
© Sandra Steh
Irgendwann wird sie jeder von uns brauchen: Hilfe von anderen, Pflege von Familie oder Fremden. 24 Menschen erzählen, wie sie das Geben und Nehmen im Alltag meistern. 
Von Isabelle Buckow und Tobias Schmitz

Schon wieder was gelernt: Forscher der University of California haben ermittelt, wie der ideale Roboter zur Pflege Demenzkranker beschaffen sein sollte. Dazu sprachen sie ein halbes Jahr lang mit Angehörigen. Ihre Frage: Wie könnte deren Arbeit von Maschinen unterstützt werden? Ergebnis: Der Roboter sollte mit den Demenzkranken sprechen können. Stellt der Erkrankte wiederholt dieselben Fragen, sollte der Roboter antworten. Er sollte auch in der Lage sein, auf plötzliche Verhaltensänderungen zu reagieren. Am besten wäre er mit Geräten vernetzt, mit denen die pflegebedürftige Person ständig zu tun hat. Zum Beispiel mit dem Fernseher.

Mehr zum Thema

Newsticker