Anonymer Brief Madeleine angeblich schon tot

Die niederländische Zeitung "De Telegraaf" hat ein anonymes Schreiben erhalten. Darin steht, die entführte Madeleine sei tot. Ihre Leiche soll neben einer Straße liegen, von Zweigen bedeckt, etwa 15 Kilometer von der Ferienanlage entfernt. Die Polizei nimmt das Schreiben ernst.

Die kleine Madeleine, die am 3. Mai aus einer Hotelanlage in Portugal entführt wurde, ist angeblich tot. Das jedenfalls steht in einem anonymen Schreiben, das der niederländischen Zeitung "De Telegraaf" zugespielt wurde. Der Brief enthält auch eine ausgedruckte Landkarte. Darauf ist ein Areal eingezeichnet, das etwa 15 Kilometer von der Ferienanlage entfernt liegt, in der Madeleine verschwand. In diesem Areal soll die Leiche der kleinen Britin liegen. Derzeit durchsucht die Polizei nach stern.de-Informationen mit Spürhunden das Gebiet zwischen Lagos und Portimao. Vor drei Jahren verschwand in der Nähe auch die neunjährige Joana Cipriano spurlos.

Leiche unter Zweigen

Die niederländische Polizei stufte das Schreiben als "wichtig" ein. Der Grund: Die Zeitung hatte im vergangenen Jahr einen ähnlichen Hinweis auf den Fundort der beiden belgischen Mädchen Stacey und Nathalie erhalten, die entführt und getötet worden waren. Die Hinweise waren zutreffend.

Die Kartenausschnitte von Portugal stammten von derselben Internetseite wie in dem belgischen Fall, schreibt der "Telegraaf". Außerdem habe der Absender die fragliche Stelle - wie damals - auch als "vermutete Fundstelle" bezeichnet. Er habe drei Orte markiert - einen mit einem Kreuz, zwei mit Fragezeichen. Das Kind liege wenige Meter von einer Straße entfernt von Zweigen bedeckt auf Steinen, schrieb der Absender nach Angaben der Zeitung.

Wieder derselbe Tippgeber?

Der Polizeisprecher wollte auf den Inhalt des Briefes nicht eingehen. Ob er tatsächlich von demselben Absender stamme wie jener im Fall der belgischen Mädchen, werde noch geprüft. Das Original des Schreibens habe die Polizei am Montagabend vom "Telegraaf" erhalten und ausführlich technisch untersucht. In welchem Land der Brief aufgegeben worden ist, wollte der Sprecher nicht sagen. Im Fall der belgischen Mädchen kam der Brief laut "Telegraaf" aus Rotterdam.

Madeleine, Tochter des Ehepaares Gerry und Kate McCann, ist seit fast sechs Wochen spurlos verschwunden. Die Eltern haben mit einer großen Medienkampagne auf die Entführung hingewiesen und um Mithilfe bei der Aufklärung gebeten - die Polizei konnte bislang jedoch keine heiße Spur vermelden.

DPA/lk DPA

Mehr zum Thema



Newsticker