HOME

37 Tote bei Überfällen in Nigeria

Lagos - Im Nordwesten Nigerias sind bei Überfällen von bewaffneten Banden offiziellen Angaben zufolge mindestens 37 Menschen getötet worden. Staatspräsident Muhammadu Buhari sagte, die nigerianische Regierung habe als Konsequenz auf die Übergriffe Anfang der Woche im Bundesstaat Sokoto nun Truppen in die Region entsandt. Seine Regierung werde mit «härtester Kraft» auf die Konflikte reagieren, heißt es in einer Erklärung. Hintergrund der Überfälle sollen Streitigkeiten über schrumpfendes Ackerland sein.

Klima-Demo in Wellington

Weltweiter Protesttag für Klimaschutz beginnt mit Demonstration in Neuseeland

peru beerdigung neu

Lynchjustiz in Peru?

Ein Mann wird des Mordes beschuldigt. Kurz darauf wird seine Leiche in einem Sack gefunden

Umwelt

Müll - die Last der Menschheit

Von Nicole Heißmann
Damaskus

Global Liveability Report 2017

Gewalt und schlechte Infrastruktur - das sind die schlimmsten Städte der Welt

Nigerianischer Linienflug

Horrorflug: Wenn im Passagierflugzeug plötzlich Rauch ausbricht

Kevin Großkreutz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Erdogan, Fritz, Kevin und die selektive Moral

"The First Avenger: Civil War"

Superhelden am Leipziger Flughafen

Ty Bello Instagram

Entdeckt auf der Straße

Der märchenhafte Aufstieg der Brotverkäuferin aus Nigeria

Ein Anhänger von Herausforderer Muhammadu Buhari sieht gerade alles durch die Brille der Partei "All Progressives Congress" (APC)

Präsidentenwahl in Nigeria

Ein beeindruckendes Statement zur Demokratie

Präsidentenwahl in Nigeria

Ein beeindruckendes Statement zur Demokratie

Edle Gewänder, reich verzierte Säle: Der Prunk rund um den Emir von Kano wirkt Respekt einflößend. Politische Macht und Einfluss allerdings hat er nicht - schon gar nicht auf Boko Haram

stern-Reporter unterwegs in Nigeria

Ein Land im Griff des Terrors

Mit tragbaren Fernthermometern werden Menschen in Port Harcourt untersucht. Erhöhte Temperatur könnte auf eine Ebola-Infizierung hindeuten.

Ebola in Nigeria

Infizierter Arzt versetzt eine ganze Stadt in Angst

Eine Krankenschwester in Liberia im Schutzanzug. In Nigeria ist Klinikpersonal aus Angst geflohen

Ebola in Nigeria

Krankenhauspersonal läuft davon

Sawyer arbeitete als Gesundheitsmanager bei einer Eisenerzgrube eines Stahlproduzenten

Passagier verbreitet gefährliches Virus

Wie Patrick Sawyer Ebola nach Nigeria brachte

Aufmerksam machen auf die Ebola-Gefahr - ein Poster der US-Gesundheitsbehörde

WHO zu Ebola

Was bedeutet der ausgerufene Notstand für Deutschland?

Leichenabtransport im liberianischen Foya: Die Zahl der Ebola-Opfer in Westafrika steigt weiter

Millionenprogramme gegen Ebola

Epidemie kostet bald 1000 Menschen das Leben

Wieder muss ein Ebola-Opfer zu Grabe getragen werden

Epidemie in Westafrika

Weltbank gibt Millionen für Kampf gegen Ebola

Desinfektion eines Pflegers in einem Krankenhaus in Liberia. Nun hat sich auch ein Arzt in Nigeria infiziert, weitere Menschen zeigen Symptome

Epidemie in Westafrika

Arzt infiziert sich bei Ebola-Patienten - weitere Verdachtsfälle

iinsgesamt erkrankten in Liberia, Sierra Leone und Guinea bislang fast 1100 Menschen an Ebola, von denen 660 an der Krankheit starben

Ebola breitet sich weiter aus

Epidemie erreicht Nigeria

Nigeria

Boko Haram entführt erneut junge Frauen aus einem Dorf

Reiches Nigeria und arme Nigerianer

Wachstum ohne Entwicklung?

Flugzeugabsturz in Nigeria

Ermittler gehen von Triebwerksschaden aus

Schweres Unglück in Nigeria

Flugzeug stürzt in Stadtviertel

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(