VG-Wort Pixel

Urteilsverkündung Wegen ein paar Gramm Haschisch: Brite landet auf Bali im Gefängnis

David Fox in seiner Gefängniszelle auf Bali
Seit einigen Monaten sitzt David Fox bereits im Gefängnis auf Bali
© Picture Alliance/AP Photo
Drogendelikte werden auf Bali hart bestraft, teilweise sogar mit der Todesstrafe. Insofern ist David Fox, ein Ex-Kriegsreporter aus England, noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen. 

Ein Gericht in Denpansar auf Bali verurteilte einen 55-jährigen ehemaligen Kriegsreporter aus England am Donnerstag zu sieben Monaten Haft. Der Grund: David Fox besaß einige Gramm Haschisch für den Eigenbedarf. Da die Zeit, die Fox bereits in Untersuchungshaft gesessen hat, angerechnet wird, dürfte er allerdings bereits im Mai wieder in die Freiheit entlassen werden.

Fox äußerte sich nach der Urteilsverkündung erleichtert - Drogenvergehen werden in Indonesien oft drakonisch bestraft. Auf Schmuggel steht sogar die Todesstrafe. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm aber angerechnet, dass er vor Gericht höflich aufgetreten und geständig gewesen sei. Sie forderte ein Jahr Gefängnis ohne Bewährung.

David Fox lebt seit einigen Jahren auf Bali

Fox war im Oktober festgenommen worden, nachdem ein verhafteter australischer Geschäftsmann ihn beschuldigt hatte, ihm beim Kauf von Drogen geholfen zu haben. Vor Gericht hatte der Ex-Reporter angegeben, dass er wegen post-traumatischer Stresssymptome Haschisch konsumiere.

Fox war mehr als 20 Jahre für Reuters unterwegs, er berichtete über bewaffnete Konflikte und Naturkatastrophen in Ländern wie Bosnien, Ruanda, Pakistan, Afghanistan und dem Irak. Seit einigen Jahren lebt er auf der indonesischen Ferieninsel Bali.

Das Urteil über den Australier wird in einem gesonderten Prozess in der kommenden Woche gefällt werden.

sve AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker