Bali Gedenkfeier für die Opfer des Terrors


Aus 20 Nationen reisten hunderte von Menschen nach Bali um der 202 Todesopfer der Bombenanschläge vor zwei Jahren zu gedenken. Die Opfer der Anschlägen auf zwei Nachtclubs waren größtenteils Urlauber gewesen.

Mit Gebeten und einer Kerzenmahnwache haben hunderte Menschen am Dienstag der 202 Todesopfer der Bombenanschläge in Bali vor zwei Jahren gedacht. Unter den Toten waren auch sechs Deutsche. Überlebende, Angehörige und Diplomaten aus mehr als 20 Nationen sowie Inselbewohner nahmen an der bewegenden Trauerfeier teil, die unter starken Sicherheitsvorkehrungen stattfand. Vor einem neuen Denkmal mit den Namen der Opfer legten Angehörige Blumen nieder.

Die Anschläge auf zwei Nachtclubs auf der indonesischen Ferieninsel waren die schlimmste Terroristenattacke seit denen am 11. September 2001 in den USA. Die meisten Opfer, darunter 88 Australier, waren Urlauber. Sie kamen ums Leben, als kurz vor Mitternacht im Badeort Kuta zwei Bomben explodierten.

Die radikalislamischen Gruppe Jemaah Islamiyah soll die Anschläge verübt haben. Mehrere der Drahtzieher wurden verurteilt, einige zum Tode. Als Motiv für die Anschläge gilt Rache an den USA und ihren Verbündeten für die angebliche weltweite Verfolgung von Muslimen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker