HOME

Dänische Königsfamilie: Prinz, Prinzessin, Porzellan und Pinguine

Der dänische Kronprinz Frederik und seine schwangere Frau Mary sind für zwei Tage in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Ein Höhepunkt der Reise war die Pinguin-Fütterung im Stralsunder Ozeanum.

In Stralsund und Schwerin hat das dänische Kronprinzenpaar am Montag seine zweitägige Reise durch Mecklenburg-Vorpommern begonnen. Höhepunkt der ersten Station war ein Rundgang durch das Ozeaneum. Sichtlich Spaß hatte das Paar auf der Dachterrasse des Ozeaneums bei der Fütterung der Pinguine. Mit High-Heels tastete sich Kronprinzessin Mary, die im Januar Zwillinge erwartet, auf den Pinguinfelsen vor und streckte den hungrigen Wasservögeln Sprotten entgegen.

Zudem interessierten sich Frederik und seine Frau Mary besonders für die Ausstellung über die Ostsee und die deutsch-dänischen Kooperationen bei der Erforschung der Schweinswale. "Das Museum ist eine Perle, eine moderne Perle in Stralsund", sagte der Kronprinz nach dem Rundgang beeindruckt.

Am Nachmittag spürte er im Schweriner Schloss seinen familiären Wurzeln nach und eröffnete im Staatlichen Museum eine dänische Porzellan-Ausstellung. Der erste Besuchstag sollte nach einem Empfang im Thronsaal mit einem festlichen Abendessen im Schloss ausklingen.

Das Prinzenpaar war einer Einladung von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) gefolgt, der seine königlichen Gäste gemeinsam mit Ehefrau Britta begleitet. Mit dem Besuch sollen die traditionell guten Kontakte beider Länder vertieft werden.

Die dänische Botschaft in Berlin hatte 2008 das Nachbarschaftsprojekt "Re:connect" gestartet, um "die historisch engen kulturellen Beziehungen zwischen Dänemark und den neuen Bundesländern (der ehemaligen DDR) neu zu beleben".

Sellering dankte dem Prinzenpaar, dass es sich mit seinem Besuch persönlich für dieses Ziel einsetze. Es sei zudem ein großes Glück, dass seit dem Mauerfall auch für die Menschen in Ostdeutschland der direkte Austausch möglich sei.

Rund 300 Stralsunder hatten am Morgen trotz Nieselregens und herbstlich-trüben Wetters dem Kronprinzenpaar einen herzlichen Empfang bereitet. Mit dänischen Fähnchen begrüßten sie die Thronfolger. Im Rathaus trug sich das Paar in das Goldene Buch der Stadt ein. Als Gastgeschenk überreichte Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) eine Kopie der ältesten Papierurkunde Dänemarks aus dem Jahr 1359.

Frederik und Mary, die am Dienstagmorgen die Innenstadt zu Fuß erkunden wollen, kamen auch schon an Montag mit den Bewohnern der Landeshauptstadt in Kontakt. Etwa 150 Schweriner hatten vor dem Museum Spalier gestanden. Das Prinzenpaar drückte viele Hände und posierte bereitwillig für Fotos. Mary nannte den Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern eine große Freude.

Das Prinzenpaar setzt am Dienstag seine Reise mit Besuchen in Rostock und Güstrow fort, ehe es am Abend die Heimreise antritt.

Frank Pfaff und Martina Rathke, DPA / DPA
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?