VG-Wort Pixel

Historische Dürre in Europa Donaupegel sinkt auf tiefsten Stand in hundert Jahren – und legt gefährliche Fracht aus dem Zweiten Weltkrieg frei

Sehen Sie im Video: Donaupegel sinkt auf niedrigsten Stand in hundert Jahren - und legt gefährlich Fracht aus dem Zweiten Weltkrieg frei.




STORY: Die seit Jahren schlimmste Dürre in Europa hat den Pegel der mächtigen Donau auf einen der niedrigsten Stände seit fast einem Jahrhundert sinken lassen - und hat die Trümmer von Dutzenden deutschen Kriegsschiffen freigelegt. Die Boote gehören zu Hunderten, die Nazi-Deutschlands Schwarzmeerflotte im Jahr 1944 auf dem Rückzug vor den vorrückenden sowjetischen Truppen entlang der Donau versenkt hatte. Bei niedrigem Wasserstand behindern sie noch immer den Flussverkehr. Auch hier in Ostserbien, in der Nähe von Prahovo, wo in den Wracks noch immer Tonnen von Munition und Sprengstoff liegen - eine Gefahr für die Schifffahrt. "Die Deutschen haben eine große ökologische Katastrophe hinterlassen, die uns, die Einwohner von Prahovo, bedroht", sagte Velimir Trajilovic, 74, ein Rentner aus der Stadt, der ein Buch über die deutschen Schiffe geschrieben hat. Über das Flussbett verstreut liegen einige der Schiffe mit ihren Türmen, Kommandobrücken, gebrochenen Masten und verbogenen Rümpfen, während andere größtenteils unter Sandbänken begraben sind. Bei Prahovo haben einige der Wracks den schiffbaren Abschnitt der Donau von 180 auf nur 100 Meter verengt. Im März setzte die serbische Regierung eine Ausschreibung für die Bergung der Schiffswracks und die Beseitigung von Munition und Sprengstoff auf. Die Kosten für die Maßnahme werden auf 29 Millionen Euro geschätzt.
Mehr
Die Wracks aus Weltkriegszeiten behindern den Schiffsverkehr und bedrohen die Bevölkerung. Denn auf den historischen Relikten stehen immer noch massenweise Munition.

Mehr zum Thema



Newsticker