HOME

Duftende Plakate für Hunde: Schnupperwerbung statt Schnupperpreis

Ein neues Hundefutter wird mit duftenden Argumenten beworben: 2000 parfümierte Plakate in ganz Deutschland sollen in den nächsten Wochen zunächst den Hund und dann das Herrchen überzeugen.

"Immer der Nase nach" scheint zum Erfolgsrezept in der Werbebranche zu werden – zumindest, wenn es um Hundefutter geht. Nach einer Testphase in Nordrhein-Westfalen sollen in den kommenden Wochen duftende Plakate in mehreren Großstädten schnüffelnde Vierbeiner an die Litfaßsäulen locken.

Der Gedanke dahinter: Wenn der Hund an der Werbung schnuppert, kann das Herrchen beim Gassigehen nicht weit sein – und wird somit gleich auf die Marke des Tierfutterunternehmens aufmerksam gemacht. "Das ist ein Plakat für Hündchen und Halter zugleich", erklärte am Freitag Christine Leyser von dem Düsseldorfer Unternehmen, das die Plakatwerbung platziert hat.

In sechs deutschen Städten, darunter Frankfurt, Berlin und München, sollen die etwa 2000 Plakate bis zum 26. August hängen. Das Unternehmen erhofft sich davon viel Aufmerksamkeit und hohe Verkaufszahlen für ein neues Produkt.

Aber riechen deshalb nun die deutschen Innenstädte nach Hundefutter? Erfreulicherweise nicht: "Für Menschen ist der Geruch nur wahrnehmbar, wenn sie sich direkt vor die besprühten Plakate stellen", sagte Leyser. "Die Wirkung ist etwa so stark, als ginge ein Passant mit einer Tüte Hundefutter über die Straße."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel