HOME

Erfolgreiche US-Premiere von "New Moon": Romantische Blutsauger begeistern die Fans

"New Moon" (Biss zur Mittagsstunde), der zweite Teil der Vampir-Romanze "Twilight", hat am ersten Kino-Wochenende in den USA spektakuläre 140,7 Millionen Dollar (rund 94,3 Mio Euro) eingespielt.

"New Moon" (Biss zur Mittagsstunde), der zweite Teil der Vampir-Romanze "Twilight", hat am ersten Kino-Wochenende in den USA spektakuläre 140,7 Millionen Dollar (rund 94,3 Mio Euro) eingespielt. Nach Angaben von Hollywood.com gesellt sich der Teenie-Kultfilm damit zu dem rund ein Dutzend Streifen, die an ihrem ersten Wochenende 100 Millionen Dollar oder mehr einbrachten. Den ersten Platz nimmt weiterhin der Batman-Film "The Dark Knight" mit 158,3 Millionen Dollar ein.

Am ersten Kinotag hatte die Liebesgeschichte zwischen der jungen Bella und einem Vampir noch den Rekord des "dunklen Ritters" gebrochen: "New Moon" setzte nochmal 5,5 Millionen Dollar auf die 67,2 Millionen Dollar drauf, die der Batman-Streifen mit dem tragisch verstorbenen australischen Star Heath Ledger in der Nebenrolle des Fieslings "Joker" im vergangenen Jahr eingespielt hatte.

"Twilight" geht auf die gleichnamige Buchreihe von Stephenie Meyer zurück. Die ungewöhnliche Romanze ist vor allem bei den weiblichen Jugendlichen sehr beliebt. In Deutschland kommt der Film am Donnerstag in die Kinos.

AFP / AFP
Themen in diesem Artikel