HOME

Fidel Castro wird 84: Stationen seines Lebens

Fidel Castro, der "Máximo Lider", bestimmt seit Jahrzehnten die Geschicke Kubas. Stationen aus dem Leben des Revolutionärs, der den Schlachtruf "Socialismo o muerte" ("Sozialismus oder Tod") kreierte.

Stationen aus dem Leben des Revolutionärs, der den Schlachtruf "Socialismo o muerte" ("Sozialismus oder Tod") kreierte:

13. August 1926:

Fidel Alejandro Castro Ruz wird im ostkubanischen Birán als Sohn eines Zuckerplantagenbesitzers und einer Haushälterin geboren. Schon als Kind sucht er Kontakt zur armen Landbevölkerung.

1950

eröffnet der promovierte Jurist eine Anwaltskanzlei in Havanna.

26. Juli 1953:

Castro ist Anführer eines gescheiterten Aufstands gegen den Militärdiktator Fulgencio Batista. Seine Todesstrafe wird in 15 Jahre Haft umgewandelt. Nach zwei Jahren hinter Gittern darf er das Land verlassen. In Mexiko lernt er den aus Argentinien stammenden Revolutionär Ernesto "Che" Guevara kennen.

1956:

Castro kehrt nach Kuba zurück und stürzt Batista nach gut zweijährigem Guerillakrieg. Am 1. Januar 1959 verkündet er den Sieg der Revolution.

Februar 1959:

Castro erklärt sich zum Ministerpräsidenten. Staatschef wird er erst 1976.

17. April 1961:

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA versucht eine Söldnertruppe von Exilkubanern, das Regime zu stürzen. Castros Revolutionsarmee schlägt die Invasion in der Schweinebucht zurück.

24. März 1962:

Die USA verhängen ein Wirtschaftsembargo gegen Kuba.

Oktober 1962:

Die Kuba-Krise führt die Welt an den Rand eines Atomkriegs. In einem Brief an Kreml-Chef Nikita Chruschtschow befürwortet Castro einen nuklearen Erstschlag gegen die USA, sollte die Regierung Kennedy einen erneuten Invasionsversuch unternehmen.

1991:

Der Zusammenbruch der Sowjetunion stürzt Kubas Wirtschaft in eine schwere Rezession. Castro erlaubt ab 1993 beschränkte Privatinitiativen, auch um Devisen und ausländische Investoren ins Land zu holen.

31. Juli 2006:

Der Staatschef unterzieht sich einer Operation und übergibt die Staatsgeschäfte an seinen fünf Jahre jüngeren Bruder Raúl. Er ist aber weiterhin der eigentliche Machthaber im Hintergrund.

24. Februar 2008:

Die Nationalversammlung wählt Raúl Castro zum neuen Staatsratsvorsitzenden, nachdem Fidel nicht mehr für eine neue Amtszeit kandidieren wollte. Fidel Castro bleibt aber Parteichef.

7. Juli 2010:

Castro besucht das Nationale Forschungszentrum. Es ist sein erster öffentlicher Auftritt seit Juli 2006. Weitere folgen wenige Tage vor seinem 84. Geburtstag.

DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.