HOME

Bundesländer im Clinch: Heiße Luft um die Dampfnudel

Rheinland-Pfalz und Bayern liegen im Clinch: Der pfälzische Landwirtschaftsminister fürchtet, der Kollege in Bayern könnte die Mehlspeise EU-weit als landestypische Spezialität schützen lassen. Dabei sei die Dampfnudel doch in der Pfalz beheimatet.

Die Dampfnudel an sich gibt wenig Anlass zum Streiten. Allenfalls lässt sich darüber diskutieren, ob die Mehlspeise besser in der süßen oder in der salzigen Variante schmeckt. Doch jetzt zanken sich jetzt Rheinland-Pfalz und Bayern um die Dampfnudel. Der Grund: Bayerns Landwirtschaftsministerium listet die Mehlspeise im Internet in einer Datenbank mit bayerischen Spezialitäten auf. Der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister Hendrik Hering (SPD) fürchtet nun, dass sein Kollege aus dem Süden die Dampfnudel EU-weit als bayerisches Produkt schützen lassen will. Dabei sei doch die Dampfnudel auch in der Pfalz, die einst zu Bayern gehörte, eine Spezialität und könne auch von dort stammen.

Muntere Töne aus der Pfalz

Die Dampfnudel ist ein Kloß aus Hefeteig, der in Wasser, im Dampf oder in Milch gegart wird. Die Ludwigshafener Tageszeitung "Rheinpfalz" hatte die Dampfnudel in der bayerischen Datenbank entdeckt und Alarm geschlagen. Hering fährt in einer launig geschriebenen Pressemitteilung großes Geschütz auf: Man werde sich "die Dampfnudel nicht kampflos nehmen lassen", verkündet er. Etwas augenzwinkernd droht er sogar, "alle diplomatischen und juristischen Möglichkeiten auszuschöpfen", damit die Dampfnudel auch weiterhin in der Pfalz "hergestellt, verkauft und verzehrt" werden kann, ohne dass es Ärger aus Bayern gibt.

Posse mit ernstem Hintergrund

Das mag alles nicht bierernst gemeint sein, hat aber nach den Worten von Herings Pressesprecher Kai Krischnak einen ernsten Hintergrund. "Es ist schon verwunderlich, was Bayern da macht", sagt Krischnak. Mehr als 200 Spezialitäten listet das bayerische Ministerium auf der Internetseite "Food from Bavaria" auf - vom Abensberger Spargel bis hin zum Zwickelbier. Dort finden sich Spezialitäten, deren Herkunft einleuchten - zum Beispiel die Weißwurst. Aber eben auch die Dampfnudel, Schwäbische Maultaschen und Spätzle. Das soll alles "ur-bayerisch" sein?

Entwarnung aus München

Ein Anruf im Landwirtschaftsministerium in München sorgt für Entwarnung. Von den aufgelisteten Spezialitäten will Bayern vielleicht 40 oder 50 EU-weit schützen lassen, sagt Pressesprecher Alfons Kraus. "Und die Dampfnudel gehört garantiert nicht dazu." Im Blick habe man vor allem Spezialitäten, bei denen ein Schutz auch ökonomisch interessant sei. 16 Speisen seien bereits EU-weit geschützt, mehr als 20 weitere durchliefen zurzeit den Anmeldungsprozess, sagt Kraus.

Bayern isst so, Rheinland-Pfalz so

Und kein schlechtes Gewissen, dass Bayern die Dampfnudel so vereinnahmt? "Wir lassen uns von Rheinland-Pfalz die Dampfnudel nicht versalzen", sagt Kraus. Es sei nämlich so: In der Pfalz werde die Dampfnudel mit einer Salzkruste gegessen - in Bayern dagegen eher in der süßen Variante, in Milch oder mit Vanillesoße. Pfälzer Weinstuben in München schrieben extra den Zusatz "mit Salzkruste" bei der Dampfnudel auf die Speisekarte, um sich keinen Ärger einzuhandeln, erzählt er.

Lösungsvorschlag vom Rhein

Also doch nur viel heiße Luft um die Dampfnudel? Fast schon schade, denn in Mainz hätte man einen kreativen Vorschlag auf Lager, wie alle zufriedengestellt werden könnten: Minister Hering schlägt vor, gemeinsam für den europaweiten Schutz einer "Wittelsbacher Dampfnudel" einzutreten. Aus dem Adelsgeschlecht gingen lange Zeit die bayerischen und pfälzischen Herrscher hervor, beide Regionen wären also mit im Boot. Und Hering würde gerne zum "pfälzisch-bayerischen Dampfnudel-Gipfel" einladen - und zwar "im schönsten Teil des früheren bayerischen Königreiches, nämlich der Pfalz..."

Von Marc Strehler/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg