HOME

Libanon: Rätsel um tote Obdachlose: War diese Frau eigentlich Millionärin?

Bis zu ihrem Tod war Fatima Othman als obdachlose Bettlerin bekannt. Doch nach ihrem Tod stellt sich heraus, dass sie wohl äußerst vermögend war. Der Fall wirft viele Fragen auf.

Ein Soldat gibt einer Frau etwas zu Trinken

Ein libanesischer Soldat gibt Fatima Othman etwas Wasser. Das auf Twitter veröffentlichte Foto wurde im März 2018 aufgenommen.

Diese Geschichte ist tragisch und merkwürdig zugleich. Die Libanesin Fatima Othman soll obdachlos gewesen sein. Die Frau war körperlich sehr eingeschränkt – ihr Hände konnte sie nicht mehr bewegen, beide Füße soll sie bei einer Bombenexplosion im Libanesischen Bürgerkrieg (1975 bis 1990) verloren haben. Sie war außerdem auf Spenden angewiesen, bettelte jeden Tag in der Hauptstadt Beirut um Essen und Geld. Das berichtet der Journalist Najia Houssari, der der Frau selbst jahrelang Geld gegeben hat, bei "Arab News".

Bargeld und ein Sparbuch in Plastiktüten

Vor wenigen Tagen ist Fatima Othman im Alter von 52 Jahren an einem Herzstillstand gestorben. Die Polizei hat sie in einem alten und verlassenen Auto gefunden. Bei sich hatte die Frau nur einige Plastikbeutel mit Kleidung – und rund fünf Millionen Libanesische Pfund, umgerechnet 3000 Euro. Dass eine obdachlose Bettlerin mehrere tausend Euro mit sich herumträgt, ist schon sehr merkwürdig. Doch dann finden die Beamten zudem auch noch ein Sparbuch in den schwarzen Plastiktüten.

Zwei Hände durchsuchen mehrere schwarze Plastiktüten

Ein Sparbuch in Plastiktüten: Woher hatte Fatima Othman das ganze Geld?

Als die Polizei bei der eingetragenen Bank nachfragt, wie viel Geld auf dem Konto der Bettlerin liegt, können sie es kaum glauben: Fatima Othman war wohl Millionärin. Auf dem Konto liegen 1,6 Milliarden Libanesische Pfund, umgerechnet rund eine Million Euro. So berichtet es die libanesische Polizei.

Wusste die Frau von ihrem Reichtum?

Es ist nur schwer vorstellbar, dass Fatima Othman das ganze Geld mit Betteln eingenommen hat. Selbst, wenn sie in Beirut jeden Tag betteln ging, scheint die angesparte Summe extrem hoch. Hat sie das Geld also geerbt? Und falls ja, warum ist sie trotz der immensen Menge Geld noch betteln gegangen? Es bleibt die Vermutung, dass die 52-Jährige gar nichts von ihrem Reichtum wusste – oder wissen wollte. Der Journalist Najia Houssari, der Fatima Othman mehrfach gesehen und sogar mit ihr gesprochen hat, schreibt, dass auch ihre Familie, die im Norden des Libanons lebt, nichts von der immensen Geldsumme wusste. Das Rätsel um die millionenschwere Obdachlose bleibt also vorerst ungelöst.

Kooperation der Bäckerei Junge: Gegen Verschwendung: Zu Besuch bei den Hamburger Brotrettern
hh