VG-Wort Pixel

Ägäis Starkes Seebeben erschüttert griechische Urlaubsinseln

Strand auf der Insel Kreta
Auch auf den Urlaubsinseln Kreta (im Bild), Rhodos und Kos war das Seebeben zu spüren (Symbolbild)
© Peter Schickert / Picture Alliance
Ein Seebeben der Stärke 5,7 hat in der Nacht in Griechenland die Bewohner mehrerer Inseln aus dem Schlaf gerissen. Bei den Erschütterungen in der Ägäis wurden bislang weder Schäden noch Opfer gemeldet. 

Das Seebeben ereignete sich in der Nacht zum Dienstag und erschütterte die Inselgruppe der Dodekanes im Südosten der Ägäis. Das Zentrum des Bebens lag unterhalb des Meeresgrundes südlich der griechischen Insel Nisyros, wie das Geodynamische Institut in Athen mitteilte.

Seebeben auch auf Touristeninseln spürbar

Zahlreiche Einwohner der Region seien aus dem Schlaf gerissen worden. Die Erdstöße waren in der gesamten südlichen Ägäis, darunter auch auf Kreta und den Touristeninseln Rhodos und Kos, zu spüren. Es gab keine Meldungen zu Schäden oder Opfern, berichtete das griechische Staatsfernsehen (ERT).

USS Gerald R. Ford beim "Full Ship Shock Trail" vor der Küste Floridas

Sehen Sie im Video: Stresstest für den neuen US-Flugzeugträger "USS Gerald R. Ford". Die US Navy löst rund 160 Kilometer vor der Küste Floridas eine gewaltige, kontrollierte Explosion aus. Die US-Geologie-Behörde USGS misst die Explosion als Erdbeben der Stärke 3,9.

jus DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker