VG-Wort Pixel

Kaufbeuren 80-Jähriger will auf dem Gehweg überholen – zwei Kinder werden verletzt

Ein nachgestellter Autounfall (Symbolbild). Bei einem Unfall in Kaufbeuren wurden zwei Kleinkinder verletzt.
Ein nachgestellter Autounfall (Symbolbild). Bei einem Unfall in Kaufbeuren wurden zwei Kleinkinder verletzt.
© Jochen Tack/ / Picture Alliance
Es ging ihm nicht schnell genug, daher fuhr ein 80 Jahre alter Mann mit seinem Auto einfach über den Gehweg. Er muss jetzt damit leben, dass zwei kleine Kinder bei seiner rücksichtslosen Aktion verletzt wurden.

Wie man auf diese Idee kommen kann, ist mit gesundem Menschenverstand kaum nachvollziehbar: Im schwäbischen Kaufbeuren wollte ein 80 Jahre alter Mann ein anderes Auto überholen. Weil er ansonsten keinen Platz hatte, wählte er dafür einfach den Gehweg – wo allerdings eine Kita-Gruppe mit fünf Kindern stand. Zwei kleine Kinder aus der Kita-Gruppe konnten dem alten Mann mit seinem Auto nicht mehr ausweichen und wurden bei dem Unfall verletzt.

Kaufbeuren: 80 Jahre alter Mann fährt über Gehweg direkt in eine Kita-Gruppe

Der 80-Jährige hatte nach Angaben der Polizei versucht, mit seinem Auto einen vor ihm wartenden Wagen rechts zu überholen, und war dafür einfach über den Gehweg gefahren. Dass dort eine Kita-Gruppe mit fünf kleinen Kindern und zwei Betreuerinnen stand, hatte der Mann anscheinend übersehen oder ignoriert. Bei seinem Überholmanöver fuhr der Senior frontal in die Gruppe und verletzte zwei Jungen mit seinem Auto. Eines der beiden kleinen Kinder im Alter von eineinhalb und zwei Jahren wurde dabei kurzzeitig zwischen einer Hauswand und dem Auto des Mannes eingeklemmt.

Unfall beim Überholen: Fahrer muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten

Nach dem Unfall mussten die beiden verletzten Jungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es war wohl nur viel Glück zu verdanken, dass die zwei kleinen Kinder nicht schwer verletzt wurden.

Warum der 80 Jahre alte Mann den Unfall verursacht hatte, konnte von der Polizei vor Ort nicht geklärt werden. Laut eines Polizeisprechers gebe es allerdings keine Hinweise auf einen plötzlichen medizinischen Notfall. Dem 80-Jährigen wurde verboten, mit dem Auto weiterzufahren. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Ob seine Unfallfahrt auch Folgen für seine Fahrerlaubnis hat, ist noch offen.

tvm dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker