VG-Wort Pixel

Sinzig in Rheinland-Pfalz Mehrere Menschen mit Behinderung sterben durch Hochwasser in Wohnheim

Hochwasser und Überschwemmungen im Landkreis Ahrweiler
Hochwasser und Überschwemmungen im Landkreis Ahrweiler
© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/ / Picture Alliance
Mehr als 80 Menschen sind in Deutschland bislang durch die Hochwasserkatastrophe getötet worden. Unter den Opfern sind auch mehrere Bewohner eines Lebenshilfe-Wohnheims im rheinland-pfälzischen Sinzig.

Tragödie im rheinland-pfälzischen Sinzig: In einem Lebenshilfe-Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung sind mehrere Menschen durch die Hochwasserkatastrophe ums Leben gekommen. Das berichten unter anderem die "Rhein-Zeitung" und das Nachrichtenportal "t-online". Mehrere Todesopfer seien aus dem Gebäude von der Feuerwehr geborgen worden.

Die Menschen hätten sich nicht mehr rechteitig in Sicherheit bringen können, als das Hochwasser das Erdgeschoss in der Einrichtung in Ahrweiler komplett überflutete. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) gab die Zahl der bei der Tragödie ums Leben gekommenen Menschen am Abend laut "t-online" mit neun an. Auch eine Sprecherin des rheinland-pfälzischen Innenministeriums teilte dies am Donnerstagabend laut DPA mit. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung sind zwölf Menschen ums Leben gekommen. Elf Bewohner seien vermisst. Eine Anlaufstation für Angehörige der Opfer sei in einer Schule eingerichtet worden.

Das Wasser kam schnell: "Es sind so viele tot"

Der Geschäftsführer des Vereins Lebenshilfe, Stefan Möller, sagte der "Bild" am Freitag, das Gebäude hätte auf Bitten der Feuerwehr eigentlich evakuiert werden sollen, eine Nachtwache sei im Nachbarhaus gewesen. "Doch als der Mitarbeiter rüber ist, kam die Flutwelle - er kam nicht mehr raus und konnte keine Hilfe leisten", sagte Möller. "Das ist fürchterlich - unsere Mitarbeiter sind traumatisiert, helfen aber noch, so gut sie können."

Eine Überlebende schilderte die dramatische Situation laut "t-online" so: "Es sind so viele tot." Das Wasser sei sehr schnell gekommen. Die Feuerwehr habe die Eingeschlossenen zwischenzeitlich über Boote mit Nahrung und Getränken versorgt.

Das Hochwasser im Westen Deutschlands hat zahlreiche Existenzen bedroht. Wir leiten Ihre Spende an ausgewählte Hilfsorganisationen weiter, die den Betroffenen helfen.

Stiftung stern e.V. - IBAN DE90 2007 0000 0469 9500 01 – Stichwort „Hochwasser 2021“ - www.stiftungstern.de

Quellen: Nachrichtenagenturen DPA und AFP; "t-online", "Rhein-Zeitung", "Bild-Zeitung"

rw / tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker