VG-Wort Pixel

Schwerer Unfall Schwertransporter verunglückt: Vollsperrung der A7 in Richtung Kassel

Ein Schwertransporter ist in Hessen auf der A7 in Richtung Kassel von der Straße abgekommen.
Die A7 wurde für die Bergung ab dem Kirchheimer Dreieck in Richtung Kassel voll gesperrt. Wie lange die Sperrung andauert ist noch unklar. (Symbolbild)
© Uwe Zucchi / Picture Alliance
Ein Schwertransporter ist in Hessen auf der A7 in Richtung Kassel von der Straße abgekommen. Ein tonnenschwerer Kran stürzte vom Lastzug auf die Autobahn. Die A7 wurde für die Bergung ab dem Kirchheimer Dreieck in Richtung Kassel voll gesperrt. Wie lange die Sperrung andauert ist noch unklar.

Bei einem Unfall mit einem Sattelschlepper in Hessen ist ein Kran auf die Autobahn 7 gestürzt. Wie die Polizei in Fulda am Freitag mitteilte, wurde die Fahrerin des Schwertransporters verletzt und kam in ein Krankenhaus. Demnach geriet der Sattelschlepper am späten Donnerstagabend zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld aus unbekannter Ursache ins Schleudern und durchbrach eine Schutzplanke.

300 Liter Öl und unbekannte Mengen Diesel traten aus

Er kam neben der Fahrbahn etwa 30 Meter tiefer an einem Abhang zum Stehen. Ein geladener Kran wurde dabei von der Ladefläche abgeworfen und stürzte auf die Fahrbahn. Diese wurde auf allen drei Spuren blockiert. Aus dem Kran traten etwa 300 Liter Öl sowie eine unbekannte Menge Diesel aus.

Den Schaden am Fahrzeug, Kran und der Fahrbahn schätzten die Beamten auf etwa eine halbe Million Euro. Nach Angaben der Polizei wurde die Fahrbahndecke erheblich beschädigt. Die Reparatur werde andauern.

Fulda: Vollsperrung der A7 in Richtung Kassel

Die A7 wurde für die Bergung ab dem Kirchheimer Dreieck in Richtung Kassel voll gesperrt. Eine Umleitung war überlastet. Wie lange die Straße gesperrt bleiben muss, war am Freitagvormittag noch nicht abzusehen.

Sehen Sie im Video:  Auf einer Baustelle ist es laut, dreckig und manchmal nass – eine toxische Umgebung für Smartphones. Eigentlich, denn Baustellen-Handys kommen mit den widrigen Bedingungen trotzdem klar. 

stz AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker