HOME

Skurrile Ortsnamen: Wo die ganze "Welt" liegt

Viele Dörfer oder Ortsteile in Schleswig-Holstein tragen Namen, die das Urlauberherz höher schlagen lassen. Das nördlichste Bundesland ist eine wahre Fundgrube für skurrile Ortsnamen.

Die ganze Welt liegt in Schleswig-Holstein, in Nordfriesland, um genau zu sein. Eine kleine Gemeinde auf der Halbinsel Eiderstedt trägt den großen Namen: Welt. Die Zahl der Welt- Bürger ist überschaubar, knapp 250 Menschen leben in Welt, Postleitzahl 25836.

Viele Dörfer oder Ortsteile im Norden tragen Namen, die das Urlauberherz höher schlagen lassen. "Ich war in Kalifornien", kann jeder behaupten, der einen Strandtag im gleichnamigen Ortsteil der Ostseegemeinde Schönberg (Kreis Plön) verbracht hat. Oder doch lieber Südamerika? Die Siedlung Brasilien liegt gleich nebenan. Die Herkunft der Namen lässt sich nur zum Teil erklären. So soll im 18. Jahrhundert ein Schiff namens "Kalifornien" direkt vor Schönberg gekentert sein.

Diebstahl als Kompliment

"Das Ortsschild von Kalifornien haben wir in dieser Saison angeschweißt, um den 'Verschleiß' durch Touristen in Grenzen zu halten", sagt Bürgermeister Wilfried Zurstraßen. Vorher sei es häufiger gestohlen worden, was aber durchaus ein Kompliment für den Ort sei.

Nächste Station der Weltreise: Sibirien. Winterkleidung ist dabei nicht immer notwendig. Eine Straße in Elmshorn - rund 25 Kilomter nord-westlich von Hamburg, trägt den frostigen Namen. Sie liegt, wie könnte es anders sein, im Norden der Stadt. Und sollte es dort doch einmal kalt sein: In "Sibirien", der gleichnamigen Gaststätte, werden Wodka und Russische Schokolade serviert.

Von Sibirien ist es nur ein Katzensprung nach Grönland. Das kleine Dorf gehört zur Gemeinde Sommerland (Kreis Steinburg). Der Ort hält, was er verspricht: keine Eiswüsten, sondern Grün. "Weil dort die fruchtbare Marsch anfängt, wurde das Dorf ’Grünes Land’ - auf plattdeutsch ’Grönland’ - genannt", erklärt Bürgermeisterin Helga Ellerbrock.

Nordstrand, Ortsteil England

Echte Engländer, die kein Englisch sprechen, gibt es in Schleswig-Holstein auch. Sie leben auf der nordfriesischen Halbinsel Nordstrand, Ortsteil England. "Das Ortsschild wird gerne fotografiert und gerne geklaut", erzählt Uwe Jöns von der Amtsverwaltung Nordstrand. "Es gab Zeiten, da war einmal jährlich ein neues Schild nötig."

Der Name England hat nichts mit Großbritannien zu tun. Jöns erklärt, wie der Ort zu seinem Namen gekommen ist: "England hatte einmal einen Seehafen, der am Ende sehr eng war." Die Bezeichnung "das enge Land" sei irgendwann zu "England" verschmolzen. Die Einheimischen sprächen immer noch von "Engeland".

Für Jeden das Richtige im Angebot

Und für diejenigen, die schon überall auf der Welt gewesen sind, hat Schleswig-Holstein auch das Richtige im Angebot. Jeder kann hier Neuland betreten - und zwar immer wieder. Wie viele Ostsee-Urlauber auch immer ihre Fußabdrücke im Sand hinterlassen, der Badestrand der Ostseegemeinde Behrensdorf bleibt "Neuland".

Ulrike Wronski/DPA / DPA