HOME

Mord in Berlin: Eine umgebrachte Frau, ein Exhibitionist und viele offene Fragen - die Polizei bittet um Hilfe

Die am Sonntag entdeckte Leiche einer 30-Jährigen gibt der Berliner Polizei Rätsel auf. Ist ein Exhibitionist für den Tod der jungen Frau verantwortlich? Die Beamten bitten um Mithilfe.

Opfer Melanie Rehberger aus Berlin

Melanie R. wurde nur 30 Jahre alt. Die Berliner Polizei sucht Zeugen

Berlin-Pankow am vergangenen Sonntag: Am Vormittag drehte ein Flaschensammler seine Runde. In einer Grünanlage an den Bahngleisen machte er eine grausige Entdeckung: Er fand eine Frauenleiche, laut Zeitung "B.Z." war der Verwesungsprozess bereits stark fortgeschritten. Der Mann alarmierte die Polizei, Beamte rasten zum Tatort und konnten schnell feststellen: Die Frau wurde umgebracht. Mordermittler übernahmen den Fall, durchforsteten das Gelände nach Spuren, fanden die Mütze des Täters, befragten Bekannte des Opfers. Der durch die Hitze schon verwesende Leichnam kam in die Gerichtsmedizin. Der Täter, so fanden die Beamten heraus, könnte an den Armen Kratzspuren davon getragen haben. Gab es einen kurzen Kampf?

Schnell konnten die Ermittler klären, wer das Opfer ist: Melanie R., 30 Jahre alt. Die junge Frau präsentierte sich offen in den sozialen Netzwerken, schließlich war sie dort auch beruflich zu Hause. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaft und mehreren Praktika machte sie sich 2016 in Berlin als Beraterin für Social Media selbstständig. Ihre Wohnung war nur rund zehn Minuten Fußweg vom Fundort der Leiche entfernt.

Ungefährer Fundort der Leiche auf der Karte

Laut übereinstimmenden Medieninformation wollte sich Melanie R. am Freitagnachmittag vor dem Auffinden ihres Leichnams nur einen Kaffee holen, sommerlich angezogen mit Kleid (siehe Foto) und Flip-Flops. Etwa gegen 16 Uhr wurde die als zuverlässig geltende Frau demnach zum letzten Mal gesehen. Innerhalb der nächsten drei Stunden traf sie auf ihren Mörder, vermutet die nach dem Obduktionsergebnis.

Solch ein Kleid trug das Opfer zuletzt

Solch ein Kleid trug das Opfer zuletzt

Ebenfalls in der Grünanalage an der Bahnstrecke in Pankow, wurde im Februar bereits eine andere Frau Opfer eines Unbekannten: Ein Exhibitionist soll sich dort vor ihr entblößt haben, sie ging zur Polizei, erstattete Anzeige - der Täter ist bislang nicht gefasst.

Polizei in Berlin bittet um Hinweise

Hat der Unbekannte sich vor weiteren Frauen entblößt? Oder ist er gar für den Tod von Melanie R. verantwortlich? Die Ermittler prüfen einen Zusammenhang und veröffentlichen einen gemeinsamen Fahndungsaufruf für beide Taten. Sie wissen: Je länger ein Mord zurückliegt, desto schwieriger ist in der Regel die Tätersuche für die Beamten. Daher hoffen Sie nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Fragen der Polizei:

  • Wer hat Melanie R. am Freitag, den 25. Mai 2018, in den Nachmittagsstunden im Bereich der Dolomitenstraße/Esplanade beziehungsweise an der S-Bahntrasse gesehen?
  • Wer kann Angaben zu möglichen Begleitern des Opfers machen?
  • Wer hat im Februar im Umfeld der Dolomitenstraße verdächtige Beobachtungen hinischtlich des Exhibitionisten gemacht?
  • Wer kann Angaben zu der Mütze (siehe Bild unten), die der Mörder von Melanie R. getragen hat, machen?
  • Wer kann Hinweise zu Personen mit Kratzspuren an den Armen machen?

Diese Kappe verlor der Mörder von Melanie R.

Diese Kappe verlor der Mörder von Melanie R.

Hinweise nehmen die Mordkommission der Berliner Polizei unter der Telefonnummer (030) 4664911555 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Bestialischer Mord : Mann vergewaltigt und tötet Studentin - ihrer Freundin lässt das Grauen keine Ruhe

Themen in diesem Artikel