HOME

Drogen-Seminar : Der "Walter White aus Japan": Professor zeigte seinen Studenten, wie sie Ecstasy herstellen

Ein japanischer Professor soll seinen Studenten gezeigt haben, wie sie die Droge MDMA herstellen. Jetzt drohen ihm zehn Jahre Haft. 

Grüne Ecstasy-Pillen in einer Plastiktüte

Ein japanischer Professor brachte seinen Studenten bei, Ecstasy-Pillen herzustellen

Medien nennen ihn den Walter White aus Japan: Der japanische Professor Tatsunori Iwamura hat zwar kein Crystal Meth wie Walter White in Breaking Bad hergestellt, dafür zeigte er seinen Studenten, wie sie Ecstasy produzieren. Er habe den Studenten nur bei ihrer chemischen Ausbildung helfen wollen, behauptet der 61-Jährige laut den japanischen "Kyodo News". 

Demnach fand das Drogenseminar an der Matsuyama Universität in Ehime im Jahr 2013 statt, die Drogenbehörde war aber jetzt erst darauf aufmerksam geworden. Dem Professor drohen zehn Jahre Haft. Neben MDMA soll er ihnen auch erklärt haben, wie sie die Designer-Droge 5F-QUPIC aus chemischen Substanzen zaubern. 

Drogenbehörden fanden verdächtige Spuren in seinem Haus 

Theoretisch ist es in Japan mit einer entsprechenden Lizenz sogar erlaubt, Drogen für akademische Zwecke herzustellen. Die Lizenz des Professors soll jedoch abgelaufen gewesen sein. 

Drogenbehörden durchsuchten das Haus und das Labor des Professors, konnten aber keine Spuren von Ecstasy finden. Dafür entdeckten sie die Überreste einer anderen Cannabis-ähnlichen Droge, die 2014 in Japan verboten worden war.  

Quellen: "Kyodo News"

Englische Studie: So kommen auch Nichtkonsumenten täglich mit harten Drogen in Kontakt
ame
Themen in diesem Artikel