HOME

Vor Halloween: US-Behörden warnen Eltern vor Cannabis-Süßigkeiten

Nach der Legalisierung von Marihuana in Colorado warnen die US-Behörden vor Cannabis-Süßigkeiten. An Halloween wird Süßes an Kinder verteilt - darunter könnte auch "berauschendes" Naschwerk sein.

Diese Schild mahnt Eltern zur Vorsicht: Cannabis-Süßigkeiten sind optisch kaum von ihren harmlosen Varianten zu unterscheiden.

Diese Schild mahnt Eltern zur Vorsicht: Cannabis-Süßigkeiten sind optisch kaum von ihren harmlosen Varianten zu unterscheiden.

Vor Halloween haben Behörden im US-Bundesstaat Colorado vor Marihuana in Süßigkeiten gewarnt. Eltern sollten die eingesammelten Süßigkeiten ihrer Kinder genau überprüfen, warnte die Polizei laut einem Bericht der "New York Times" vom Donnerstag. Da man den Süßigkeiten ihren Marihuana-Gehalt nicht ansehe, sollten sie im Zweifel lieber entsorgt werden.

"Es gibt keine Möglichkeit, die Süßigkeiten rein vom Aussehen her auseinanderzuhalten. Selbst Experten können das nicht", warnte Patrick Johnson, Besitzer eines Ladens für Cannabis-Produkte, in einem Aufklärungsvideo der Polizei Denver. Manche "berauschende" Gummibären, Lollis und Schokoladentafeln sehen den kindgerechten Pendants zum Verwechseln ähnlich, sobald sie der Packung entnommen wurden.

Colorado ist neben Washington der einzige US-Bundesstaat, in dem der Verkauf der Droge erlaubt ist. Seit Januar wird eine ganze Reihe von Marihuana-Produkten in speziellen Läden angeboten - darunter auch zahlreiche mit dem Stoff versetzte Süßigkeiten.

amt/DPA / DPA