VG-Wort Pixel

Video Baerbock zu Spannungen zwischen Ankara und Athen: Eskalation kann keine Lösung sein

STORY: Bei ihrem Besuch in Istanbul hat Außenministerin Annalena Baerbock erneut die Spannungen zwischen der Türkei und Griechenland angesprochen. Ankara beansprucht Gebiete in der östlichen Ägäis, um dort dortige Gasvorkommen zu nutzen können. "Was Gespräche für Sicherheit im östlichen Mittelmeer leisten können, das wird aus meiner Ansicht niemals mit Eskalation zu erreichen sein. Vielleicht für einen Moment, ganz kurzfristig, aber niemals mittel- und langfristig", sagte sie. "Unsere Politik ist ja nicht für das Gestern gebaut sondern für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu warf Deutschland vor, die Objektivität in der Rolle des Vermittlers zwischen der Türkei, Griechenland und Zypern verloren zu haben. Die Türkei wünsche sich eine neutrale Haltung Deutschlands mit Blick auf das östliche Mittelmeer und die Ägäis. Berlin müsse beiden Seiten ohne Vorurteile zuhören. Baerbock sprach auch Themen an, bei denen "fundamentale Differenz bestünden", so die Militärinterventionen in Nordsyrien, Menschenrechte und die Umsetzung von Verpflichtungen als Mitglied des Europarats.
Mehr
Vor ihrem Besuch in Istanbul war die deutsche Außenministerin nach Griechenland gereist und hatte betont, die Bundesregierung stehe solidarisch an der Seite Athens. Bei dem Streit geht es um von der Türkei erhobene Gebietsansprüche im östlichen Mittelmeer.

Mehr zum Thema



Newsticker