VG-Wort Pixel

Video Philippinen: Menschen bringen sich vor Taifun in Sicherheit

Sie bringen sich vor dem Taifun "Rai" in Sicherheit. Auf den Philippinen mussten Zehntausende Menschen ihre Häuser verlassen und Schutz in Notunterkünften suchen. Die Küstenwache holte Bewohner mit Booten ab und bringt sie in höher gelegene Gebiete. Der Wetterdienst warnte vor einem "sehr zerstörerischen" Sturm, der "schwere bis sehr schwere Schäden an Gebäuden und der Vegetation" verursachen könnte, sowie vor Überschwemmungen und Erdrutschen. Rai sei vermutlich der stärkste Taifun, der die Philippinen in diesem Jahr getroffen habe. Dutzende Flüge wurden gestrichen, viele Häfen vorübergehend geschlossen. Rai ist bereits der 15. Taifun, der in diesem Jahr die Philippinen erreichte.
Mehr
Der nationale Wetterdienst warnte vor Überschwemmungen und Erdrutschen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker