HOME
Sauerland - 16-Jähriger - Schüler - Wald - Festnahme
+++ Ticker +++

News des Tages

Toter Teenager im Sauerland: 14-Jähriger hat gestanden, Mitschüler erwürgt zu haben

Widmann-Mauz fordert umfassende Sexualaufklärung für Asylbewerber +++ Massenproteste gegen Freilassung von Christin in Pakistan +++ Flugschreiber von abgestürzter Maschine in Indonesien gefunden +++ Die Nachrichten des Tages im Überblick.

Ein Mann mit tätowierten Händen hält sich im Gerichtssaal einen weißen Schnellhefter vor sein Gesicht
+++ Ticker +++

News des Tages

Böller mit 73 Schrauben gespickt und gezündet - Mann zu langer Haft verurteilt

"Trami" fegt durch Tokios Straßen

Zwei Menschen sterben bei Taifun "Trami" in Japan

Sturm in Kagoshima

Mehr als 80 Verletzte durch Taifun "Trami" in Japan

Sturmschäden in Hongkong

Taifun "Mangkhut" hat Teile Südostasiens weiter fest im Griff

Die Lage sei bislang ruhig in der gut 26 000 Einwohner zählenden Stadt, so die Polizei.
+++ Ticker +++

News des Tages

Mehr als 1000 Polizisten in Köthen wegen Demos

Zerstörte Fensterscheiben in Hongkong

Taifun "Mangkhut" tobt nach Verwüstung auf den Philippinen in China

Die Vorsitzende der SPD: Andrea Nahles
+++ Ticker +++

News des Tages

SPD-Chefin Nahles: "Herr Maaßen muss gehen, und ich sage Euch, er wird gehen"

Satellitenbild des Taifuns

Mehrere Menschen durch Supertaifun "Mangkhut" getötet

Wellen durch den Taifun vor Taiwan

Drei Menschen durch Supertaifun "Mangkhut" getötet

Eine Frau flieht mit einer Heiligenstatue vor dem Taifun

Philippinen bereiten sich auf Supertaifun "Mangkhut" vor

Von Trümmer blockierte Straße in Japan

Naturkatastrophe

Nach Taifun in Japan: Starkes Erdbeben erschüttert den Norden

Erdrutsch nach Beben auf Japans Nordinsel Hokkaido

Mindestens zwei Tote bei Erdbeben in Japan

Die Stadt Frankfurt muss ein Dieselfahrverbot einführen
+++ Ticker +++

News des Tages

Frankfurt muss Dieselfahrverbot einführen

Welle in Japan

Schäden und Überschwemmungen

Stärkster Sturm seit 25 Jahren: Taifun setzt Japan unter Wasser

Regenfälle durch Taifun "Jebi" in Tokushima

Stärkster Taifun seit 25 Jahren in Japan auf Land getroffen

New York Polizeiwagen
+++ Ticker +++

News des Tages

New Yorker Polizisten sollen Frau in Dienstwagen vergewaltigt haben

Telefon Störung Bayern
+++ Ticker +++

News des Tages

Großflächige Telefonstörung im Osten Bayerns

Surreales Schauspiel

Taifun wirbelt Riesenrad-Gondeln durch die Luft

Viktor Orban
+++ Ticker +++

News des Tages

Ungarns Ministerpräsident Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur "migrantenfreien Zone"

Eine Hubschrauber-Aufnahme zeigt eine Straße in Kishiwada, Japan, die durch den Taifun "Lan" zerstört wurde

Regenfälle und Sturmböen

Taifun "Lan" fordert in Japan mindestens fünf Tote

Bundestagswahl Pressestimmen Angela Merkel
Internationale Pressestimmen

Bundestagswahl 2017

So bewertet die Weltpresse die Wahl: Deutschland macht Sorgen

Ein Auktionshammer (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Harry-Potter-Erstausgabe für knapp 68.000 Euro versteigert

Kaspersky Zentrale
+++ Ticker +++

News des Tages

USA verbieten Behörden Nutzung von russischer Kaspersky-Software

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.