VG-Wort Pixel

Video Schweiz: 11.288 Kerzen erinnern an Corona-Opfer

Ein beeindruckender Anblick, der sich den Menschen am Mittwoch in Bern bot. In der Schweizer Stadt wurde in der dunklen Dezembernacht symbolisch für jedes Corona-Opfer eine Kerze vor dem Schweizer Parlament aufgestellt. Insgesamt ergab das: 11.288 Lichter. Simon Gehren von der Bewegung "Corona-Mahnwache" blickt jedoch nicht nur zurück, sondern zieht vor allem auch Schlüsse für die Zukunft: "Das Wichtigste ist, dass wir den Kampf gegen das Virus annehmen und starten müssen. Zurzeit haben wir eine Politik, die von einem Zusammenleben ausgeht. Aber das können wir nicht machen. Denn nun gibt es Mutationen. Die müssen wir verhindern, um die Fallzahl zu senken. Das Hauptaugenmerk sollte auf der Senkung der Infektionen liegen. Die Regierung muss alle dazu auffordern. Es gibt viele Dinge, die wir machen können. Wir sind ein reiches und wohlhabendes Land und haben alle Mittel, dies zu tun." Rund 40 Freiwillige halfen, die symmetrisch angeordneten Kerzen auf dem Platz in Bern anzuzünden. Die Gruppe organisierte bereits im vergangenen Jahr eine ähnliche Veranstaltung. In der Schweiz leben rund 8,6 Millionen Einwohner. Und, ähnlich wie in Deutschland, sind erst etwa 66 % der Schweizer vollständig geimpft.
Mehr
Die Organisatoren fordern die Regierung auf, mehr dafür zu tun, dass die Fallzahlen wieder sinken.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker