VG-Wort Pixel

Polizei hat "keine Ahnung" Mysteriöses Vogelsterben: 300 tote Stare auf Landstraße in Wales gefunden

Dafydd Edwards kann seinen Augen kaum trauen: Der Brite und seine Partnerin entdecken hunderte von toten Vögeln auf einem Landweg in Wales.


Blutig, verstreut und teilweise flachgedrückt liegen rund 300 tote Stare auf dem Gehweg und im Gebüsch.


Edwards teilt die Aufnahmen in einer Facebook-Gruppe für Wildtier-Beobachter.


Die Videos verbreiten sich rasant.


Die Polizei ermittelt, doch die Beamten tappen völlig im Dunkeln.
                                                         
"Ja, es ist ein komplettes Rätsel. Wir haben zurzeit keine Ahnung, was geschehen ist. Aber wir sind dran und hoffentlich werden wir es herausfinden."
Rob Taylor
Teamleiter, Ländliche Verbrechen bei der North Wales Polizei


In einem Tweet teilt die Polizei mit, dass sie die Ergebnisse einer toxikologischen Untersuchung abwartet.


Möglicherweise gehen die Beamten von einer Vergiftung der Tiere aus.


Offiziell will die Polizei den Fall erst kommentieren, wenn das Gutachten fertig ist.


"Wir haben eine Geschichte gehört, dass so was vor Jahren genau an diesem Ort passiert ist. Wir versuchen also, das auch zu bestätigen."


Ähnliche Fälle soll es auch schon mal in Italien, Kanada und den USA gegeben haben.


Warum der Vogelschwarm in Wales offenbar plötzlich tot vom Himmel fiel, bleibt also zunächst mysteriös.
Mehr
Hunderte Stare liegen tot auf einer Straße in Wales. Die Polizei ermittelt, tappt aber offenbar noch völlig im Dunkeln. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker