HOME

"Water Challenge" endet tödlich: Mann von Baggerschaufel voller Wasser erschlagen

Tragisches Unglück: Bei einer Feier im Freien wollte ein Mann die Gäste mit einer kühlen Dusche aus einer Baggerschaufel überraschen. Die Aktion endete mit dem Tod eines 34-jährigen Familienvaters.

Katastrophe auf freiem Feld: Der umgestürzte Bagger tötete einen Mann und verletzte fünf weitere Personen zum Teil schwer

Katastrophe auf freiem Feld: Der umgestürzte Bagger tötete einen Mann und verletzte fünf weitere Personen zum Teil schwer

Ein Mann ist bei der Feier eines Kegelclubs im Münsterland von einer mit 2000 Liter Wasser gefüllten Baggerschaufel erschlagen worden. Fünf Menschen wurden teils schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Gesellschaft saß am Dienstagabend an einem Biertisch auf einem abgeernteten Getreidefeld in Isselburg. Ein Mann wollte die Kegler mit Wasser übergießen. Dazu hatte er die Schaufel einer Baumaschine mit Wasser gefüllt. Das Fahrzeug kippte nach vorne und die Schaufel schlug aus sechs Metern Höhe auf den Tisch. Für den 34-jährigen Familienvater kam jede Hilfe zu spät.

Das Unglück ereignete sich im Rahmen einer "Cold Water Challenge" (Kaltwasser-Herausforderung). Dabei filmen sich in der Regel Feuerwehrleute, wie sie sich beispielsweise in kaltes Wasser stürzen, durch Regenwände laufen oder mit Schlauchbooten durch Waschstraßen fahren. Am Ende der Videos nominieren sie andere Wehren, ihrerseits entsprechende Filme zu drehen. Wer nicht mitmacht, muss den anderen zum Grillen einladen.

tis/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel