HOME

Prozess: Wie dieses Affenselfie zum Welthit wurde - und dann alle ins Unheil reißt

Naruto, der Schopfmakake, schießt ein Selfie und wird zum Welthit. Alle sind begeistert: ein grinsender Affe! Doch dann beginnt jahrelanges Zerren um die Bildrechte vor Gericht. Nun gibt es ein Urteil, das niemanden so wirklich glücklich machen dürfte. Naruto schon gar nicht.

Das berühmte Affen-Selfie von 2011: Schopfmakake Naruto hantiert mit der Kamera und knipst das legendäre Foto

Das berühmte Affen-Selfie von 2011: Schopfmakake Naruto hantiert mit der Kamera und knipst das legendäre Foto

Naruto grinst. Er grinst so breit in die Kamera, dass es beinahe unnatürlich wirkt. Ist das Foto überhaupt echt? Ist es. Geschossen hat es - Naruto selbst. Naruto, der Schopfmakake. Passiert ist das vor rund sieben Jahren auf der indonesischen Insel Sulawesi, als sich der seltene Affe die Kamera von Tierfotograf David Slater "lieh" und einfach abdrückte. Klick, schon passiert. Fertig war das Affenselfie, das die Welt begeistern sollte. Guck mal, der Affe, schau mal, wie der grinst!

Tierfotograf David Slater grinste zu Beginn vielleicht auch noch. Ist ja schon gut, das Foto. Doch das Lächeln verschwand allzu bald aus seinem Gesicht. Dann nämlich, als das Naruto-Selfie hunderttausendfach gedruckt wurde, er dafür allerdings keinen Cent sah. Er, der doch, nun ja, das Foto zwar nicht geschossen, aber immerhin möglich gemacht hatte. Wie konnte es denn sein, dass das große Geld einfach an ihm vorbeifloss?

Affenselfie als Welthit - nur wer hält daran die Rechte?

Nach seiner Indonesien-Reise hatte Fotograf Slater das Bildband "Wildlife Personalities" herausgebracht. Nur interessierte sich kaum jemand dafür, da zahlreiche Websites, unter anderem Wikipedia, die Fotos kostenlos anboten. Denn wer die Urheberrechte an dem Affenselfie besitzt, galt als rechtlich nicht geklärt. Lagen sie bei Slater, dem Fotografen, der das Foto nicht schoss, oder doch bei Naruto, dem verschmitzt grinsenden Affen, der sich des Selfies möglicherweise gar nicht bewusst war?

Die Sache ging vor Gericht, immer und immer wieder. Erst klagte Slater gegen Wikipedia, dann schaltete sich die Tierschutzorganisation Peta ein und klagte im Namen des Affen. Nun scheint die Rechtsfrage nach Jahren endgültig geklärt: Am Montag sprach ein Gericht in den USA sein Urteil. Nur richtig glücklich ist auch danach wohl keiner der Beteiligten.

Gericht urteilt: Ein Affe kann nicht klagen

Der Rechtsstreit kurz zusammengefasst: 2015 zog die Tierschutzorganisation Peta gegen Fotograf Slater vor Gericht - in Narutos Namen, wohlgemerkt. Der Affe habe das Bild bewusst geschossen, argumentierte Peta und wollte dem Fotografen die Rechte am Bild streitig machen. Nun entschieden die Richter am Bundesberufungsgericht in San Francisco: Ein Affe ist kein Mensch und kann wegen angeblichen Urheberrechtsverletzungen nicht klagen.

Peta bekommt also kein Geld und muss zudem die Anwaltskosten für Slater tragen. Eine bittere Niederlage. Es ist nicht die erste: Bereits erstinstanzlich war die Tierschutzorganisation mit ihrem Anliegen gescheitert. Nun könnte sie noch vor den Obersten Gerichtshof ziehen, doch ein Erfolg gilt auch da als unwahrscheinlich. Peta zog vor Gericht und wurde abgestraft. 

Doch auch für Fotograf Slater endet die Geschichte wenig versöhnlich. Das Affenselfie soll ihm alles genommen haben - sein Geld, seinen Job, seine Freude am Fotografieren. Vergangenes Jahr sagte er: "Ich wünschte, ich hätte die verdammten Fotos nie gemacht. Sie haben mich finanziell und emotional ruiniert." Er sei pleite, wurde berichtet, er arbeite mittlerweile als Tennislehrer, um an etwas Geld zu kommen. Nun heißt es auf Slaters Facebook-Seite, er freue sich sehr über das Urteil.

Er habe viel gelernt, schreibt der Fotograf, und die Schopfmakaken hätten zumindest jede Menge Aufmerksamkeit erfahren. Doch, schreibt Slater weiter, gerade sein Fall könne nun zu einer möglichen Schwächung der Rechte von Tieren beitragen. "Dieser Ironie bin ich mir durchaus bewusst."

Am Ende also hätte selbst Naruto Grund sein Grinsen einzustellen. Doch der weiß davon nichts - und grinst einfach weiter.  

pg/fin
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg