HOME

Argentinien: Sie machen Selfies und merken nicht, dass der Delfin stirbt

Weil sie lieber noch mehr gemeinsame Fotos schießen, als den Delfin wieder ins Meer zu geben, verstirbt ein Jungtier in Argentinien noch am Strand. Tierschützer zeigen sich schockiert - und appellieren an die Vernunft der Bevölkerung.

Menschengruppe hält Baby-Delfin an Land in die Luft - Tier stirbt

Tödlicher Selfiewahn: Der Baby-Delfin verstarb vermutlich an Dehydrierung, nachdem ihn die Strandgäste mehrfach rumgereicht hatten

2016 ist noch jung, trotzdem hat eine Gruppe Strandbesucher schon jetzt beste Chancen auf den Titel "Dümmstes Selfie des Jahres". Den gesunden Menschenverstand zumindest hatten die Gäste des Badeorts Santa Teresita im Osten Argentiniens vergangene Woche offensichtlich längere Zeit ausgeschaltet. Anders lässt es sich nicht erklären, warum die Urlauber lieber reihenweise Selfies mit einem gestrandeten Delfin-Baby knippsten, anstatt es zurück ins Meer zu lassen. Für das kleine Säugetier war dies das Todesurteil: Es verstarb noch am Strand aufgrund starker Dehydrierung, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten.

Auf den Aufnahmen von Hernan Coria, der den Vorfall mit seiner Kamera festhielt und später auf Facebook postete, ist zu sehen, wie die Menschenmenge den kleinen La-Plata-Delfin, in seiner Heimat auch als Franciscana bezeichnet, rumreicht und viele versuchen, ihn zu streicheln. Dass der Meeresbewohner zu diesem Zeitpunkt längst um sein Leben kämpft, scheint niemand zu bemerken - stattdessen wird weiter gelacht und das Tier wie eine Art Trophäe für weitere Selfies weitergegeben.

Segundo delfín que aparece en el día en Santa Teresita una lastima no creo que vivan 󾌣

Posted by Hernan Coria on Mittwoch, 10. Februar 2016


Delfinart vom Aussterben bedroht

Die Tierschutzorganisation "Fundación Vida Silvestre Argentina" sah sich nach dem tödlichen Vorfall jedenfalls gezwungen, die Bevölkerung via Twitter daran zu erinnern, dass es sich bei den Franciscana um eine stark vom Aussterben bedrohte Tierart handelt. Tatsächlich soll es laut Angaben der "International Union for Conversation of Nature (ICUN)" nur noch rund 30.000 Exemplare der vornehmlich an der Atlantikküste Südamerikas lebenden Zahnwalart geben.


"Die Franciscanas, wie andere Spezies auch, können nicht lange außerhalb des Wassers überstehen, weil sie eine dicke, fettreiche Haut haben, die ihre Körpertemperatur reguliert", schreiben die Tierschützer in ihrem Appell. "Nimmt man sie aus dem Wasser, dehydrieren sie schnell und sterben."

Für den kleinen Delfin von Santa Teresita kamen die mahnenden Worte leider zu spät.

mod
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?