Brandunfall Katastrophenalarm in Berlin


Wegen eines Brandes in einem Berliner S-Bahnhof am Dienstagmorgen hat die Feuerwehr Katastrophenalarm ausgelöst. Bei dem Feuer sind drei Menschen leicht verletzt worden.

300 Feuerwehrleute und 80 Polizisten sowie 60 Feuerwehren waren im Einsatz, um den Brand in einem Waggon der S-Bahn-Linie 2 im Tunnel unter dem Askanischen Platz in Kreuzberg zu löschen. Das Feuer war mitten im Berufsverkehr ausgebrochen. Der Brand im unterirdischen S-Bahnhof am Anhalter Bahnhof in Berlin ist inzwischen gelöscht. Feuerwehrsprecher Ingo Priegnitz sagte am Dienstagmorgen: "Es scheint glimpflich ausgegangen zu sein."

Ursache ist noch unklar

30 Fahrgäste wurden über einen Notausgang gerettet. Drei Menschen kamen mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers wird nicht damit gerechnet, dass sich noch jemand in dem Tunnel befindet. Die Ursache für das Feuer, das im letzten Waggon einer S-Bahn ausgebrochen war, ist noch unklar. Der Waggon brannte völlig aus. Die Feuerwehr hatte um 7.11 Uhr Katastrophenalarm ausgelöst.

Alle umliegenden Straßen gesperrt

Der Verkehr der S-Bahnlinien S 1, S 2 und S 25 zwischen den Bahnhöfen Yorck- beziehungsweise Papestraße und Bahnhof Potsdamer Platz wurde unterbrochen. Wann die Züge wieder fahren, ist noch nicht abzusehen. Auch der Straßenverkehr rund um den Askanischen Platz ist betroffen. Alle umliegenden Straßen wurden gesperrt.

Die Aufräumarbeiten sind laut Feuerwehr noch im Gange. Derzeit wird versucht, mittels Druckluft den starken Rauch aus dem Tunnel zu entfernen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker