HOME

Detroit: Rettungsdienst hält Notruf für Scherz

Tragischer Tod in Detroit: Weil die Notrufzentrale zwei Hilferufe eines Fünfjährigen nicht ernst genommen hat, musste seine Mutter sterben.

Weil der Rettungsdienst seinen Notruf als Scherz abgetan hat, hat ein Fünfjähriger in den USA seine Mutter verloren: Robert Turner wählte die Notrufnummer 911, als seine Mutter Sherrill in ihrer Wohnung in Detroit das Bewusstsein verlor. Der Telefonservice erklärte ihm jedoch, man wolle mit einem Erwachsenen sprechen.

Bei einem zweiten Anruf bekam der verzweifelte Junge zu hören, er solle nicht mit dem Telefon spielen. Als schließlich Hilfe eintraf, war die 46 Jahre alte Sherrill bereits gestorben. Ein Anwalt kündigte an, er werde im Namen der Familie Klage einreichen. Der Zwischenfall ereignete sich im Februar. Robert, der im März sechs Jahre alt wurde, lebt inzwischen bei Verwandten.

Themen in diesem Artikel