HOME

Fotos der Katastrophe: So schwer haben die Explosionen Tianjin verwüstet

Die Aufräumarbeiten stellen die Rettungskräfte vor besondere Herausforderungen: Hunderte Tonnen hochgiftigen Zyanids lagerten in dem verwüsteten Gebiet. Tage nach den schweren Explosionen in Tianjin zeigt sich das ganze Ausmaß der Zerstörung.

Autos stehen in Flammen in der von mehreren verheerenden Explosionen getroffenen chinesischen Stadt Tianjin.

Autos stehen in Flammen in der von mehreren verheerenden Explosionen getroffenen chinesischen Stadt Tianjin.

In der von mehreren verheerenden Explosionen getroffenen chinesischen Stadt Tianjin haben die Aufräumarbeiten begonnen. Die Arbeiten seien "sehr schwierig und heikel", sagte der stellvertretende Bürgermeister der Hafenstadt, He Shushan, bei einer Pressekonferenz. Erschwert wurden sie durch rund 16.500 leere Schiffscontainer in der Hafenzone; zudem droht Regen giftige Gase in der Luft zu verbreiten.

Vom Unglücksort stieg am Montag immer noch Rauch auf. Helfer haben Dämme aus Sand und Erde rund um ein Gebiet von 100.000 Quadratmetern aufgeschüttet, um das Austreten von Zyanid und anderen schädlichen Substanzen zu verhindern, sagte He weiter. Das Militär hatte am Sonntag erstmals die Präsenz hochgiftiger Chemikalien am Unglücksort zugegeben. "Hunderte Tonnen" gefährlichen Zyanids waren einem ranghohen Militärvertreter zufolge dort eingelagert. Die Zahl der Todesopfer infolge der Explosionen in dem Gefahrgutlager stieg inzwischen auf 114, weitere 70 Menschen werden noch vermisst.