VG-Wort Pixel

Rettungsaktion an der Seine Verirrter Belugawal auf dem Weg zum Atlantik eingeschläfert

Sehen Sie im Video: Verirrter Belugawal auf dem Weg zum Atlantik eingeschläfert.




STORY: Er hat es nicht geschafft. Der Belugawal aus der Seine ist während des Transports in Richtung Atlantik gestorben. Eine Tierärztin der Feuerwehr sagte, der Beluga sei während des Transports eingeschläfert worden, nachdem es Komplikationen bei der Atmung gegeben habe. Seine Muskulatur sei zu schwach gewesen für ein Überleben in der freien Wildbahn. In der Nacht zum Mittwoch hatten Retter das Tier aus dem warmen Wasser der Seine gehoben und untersuchen lassen. Danach wurde er in einen Kühlwagen verfrachtet und über 160 Kilometer nach Ouistreham gebracht. "Trotz einer beispiellosen Rettungsaktion müssen wir mit Bedauern den Tod des Wals bekannt geben", so die Behörden der Präfektur Calvados. Der Plan war, den Wal in ein Salzwasserbecken zu setzen, in der Hoffnung, um das Tier wieder zu Kräften kommen zu lassen. Der Rettungsversuch war für den Beluga riskant. Die Meeresschutzorganisation Sea Shepherd Frankreich erklärte jedoch, der unterernährte Wal habe keine Chance gehabt, im warmen Süßwasser der Seine zu überleben.
Mehr
Der verirrte Beluga aus der Seine ist tot. Eine Tierärztin sagte, der Wal sei während des Transports eingeschläfert worden, nachdem es Komplikationen mit der Atmung gegeben habe.

Mehr zum Thema



Newsticker