HOME

Global Terrorism Index: Zahl der weltweiten Terroropfer sinkt

2016 hat die Welt insgesamt weniger Terroropfer als im Vorjahr beklagen müssen: 25.000 Menschen starben bei Anschlägen. In Europa sind die Zahlen dagegen gestiegen. 

Trauernde legen Blumen für die Opfer des Terroranschlags in St. Petersburg im April 2017 nieder

Trauernde legen Blumen für die Opfer des Terroranschlags in St. Petersburg im April 2017 nieder

Im vergangenen Jahr sind weltweit weniger Menschen durch einen Terroranschlag ums Leben gekommen. Dies geht aus dem Global Terrorism Index der Londoner Denkfabrik IEP hervor. Demnach ist die Zahl der Toten zum zweiten Mal in Folge gesunken.

Zahl der Terroropfer in Europa steigt

Wie aus dem Bericht hervorgeht, starben 2016 25.000 Menschen bei terroristischen Anschlägen. Das waren 13 Prozent weniger als im Vorjahr und 22 Prozent weniger als noch 2014. Betrachtet man jedoch nur Europa, waren 2016 über 800 Terrortote zu beklagen, so viele wie seit 2002 nicht mehr. Mehr als 650 Terroropfer starben allein in der Türkei.

Besonders viele Tote gab es laut IEP im Irak, Afghanistan, Nigeria, Syrien und Pakistan. Die Türkei belegt Platz neun der 2016 vom Terror am meisten betroffenen Länder.

 

Reaktion auf Anschläge: Wahrnehmungsforscher: Darum stumpfen wir gegen den Terror ab


fri / DPA
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus