HOME

Havarie am Great Barrier Reef: Australien bringt Kapitän vor Gericht

Die Irrfahrt der "Sheng Neng 1" hat eine drei Kilometer lange Schneise der Verwüstung im Naturwunder Great Barrier Reef hinterlassen. Nun müssen sich der Kapitän und ein Offizier des chinesischen Frachters vor Gericht verantworten.

Wie bestraft man die Zerstörung eines einzigartigen Naturwunders? Die australischen Behörden wollen es jedenfalls versuchen: Am Mittwoch hat die Polizei in Brisbane zwei Besatzungsmitglieder des im Great Barrier Reef havarierten chinesischen Frachters "Shen Neng 1" festgenommen. Der Kapitän des Schiffes und der zum Zeitpunkt des Unglücks wachhabende Offizier werden einem Richter vorgeführt, wie die Behörden mitteilten.

Die beiden 47 und 44 Jahre alten Chinesen sollen den folgenschweren Unfall am Ostersamstag verschuldet haben. Der Frachter lief abseits der erlaubten Schifffahrtsstraße auf das Korallenriff. Die "Shen Neng 1" hatte dabei eine rund drei Kilometer lange und bis zu 250 Meter breite Spur der Verwüstung hinterlassen.

Korallen brauchen 20 Jahre

Ein Teil der Korallen sei völlig pulverisiert worden, berichteten australische Wissenschaftler. Die Natur werde in dem betroffenen Gebiet wohl bis zu 20 Jahre brauchen, um sich vollständig zu erholen. Der Frachter wurde am Dienstag nach neun Tagen freigeschleppt.

APN/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel