HOME

Hurrikan "Sandy": Tausende suchen Zuflucht in Schutzräumen

Allein in New York müssen Hunderttausende wegen des Hurrikans "Sandy" ihre Häuser verlassen. In Notunterkünften erwarten sie Matratzen, Wasser und Lebensmittel - trotzdem bleibt bei vielen die Angst.

Eine Windböe fegt über die Lexington Avenue in New York und mittendrin bettelt Lamar Louis um eine Zigarette. "Ich habe schreckliche Angst", sagt der massige Mann mit dem gestreiften, schlabbrigen Pullover. Blätter, Zeitungen und kleinere Äste wirbeln im strömenden Regen um ihn herum. "Ich muss jetzt unbedingt erstmal eine rauchen, um meine Panik in den Griff zu bekommen." Der 33-jährige Louis lebt eigentlich auf der Straße im vielerorts ärmlichen Stadtteil Bronx, der Monstersturm "Sandy" hat auch sein Leben durcheinandergefegt.

Noch bevor der Sturm losging, habe ihn die Polizei auf der Straße aufgegabelt, erzählt der Obdachlose. "Sie haben mir ein Papier mit allen Notunterkünften in die Hand gedrückt und dann haben sie mich hierhin gefahren." In einer Turnhalle des Hunter College im schicken Stadtviertel Upper East Side in Manhattan ist Louis untergekommen. "Ich bin so froh, dass ich hier bin. Endlich kann ich aufatmen und mich ein bisschen sicher fühlen", sagt der Afro-Amerikaner und zeigt beim Lächeln sein Gebiss. Ein Schneidezahn fehlt.

Hunderttausende mussten ihre Wohnungen verlassen

Mit voller Wucht traf "Sandy" in der Nacht zum Dienstag auf die US-Ostküste. Starker Wind und sintflutartiger Regen peitschten auch durch New York. Es kam zu Überschwemmungen und Stromausfällen.

Draußen auf der Straße und ganz besonders in einigen tiefer gelegenen Stadtvierteln war es den Behörden zufolge lebensgefährlich. Allein in New York mussten vorsorglich fast 400.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Dabei handelt es sich vor allem um die am Wasser gelegenen Randgebiete verschiedener New Yorker Stadtteile. Auch Szene-Viertel in Manhattan wie Greenwich Village oder Tribeca, in denen viele Prominente wohnen, waren betroffen.

Die meisten Menschen kamen bei Freunden und Verwandten unter oder verließen die Stadt. Etwa 4000 Menschen begaben sich nach Angaben von Bürgermeister Michael Bloomberg in Notunterkünfte.

Angespannt, aber ruhig

"Bei uns sind etwa 120 Menschen - einige Familien, aber hauptsächlich Alleinlebende und natürlich viele Obdachlose", sagt Charlie. Der kleine Mann mit der roten Weste und dem kahlen Kopf organisiert ehrenamtlich die Notunterkunft im Hunter College. Seinen Nachnamen will er nicht nennen. In die zum Schutzraum umfunktionierte Turnhalle lässt er nur Schutzsuchende, keine Journalisten oder Neugierige. "Die Menschen dort brauchen ihre Privatsphäre und ihre Ruhe."

Seit Samstag seien einige von ihnen schon da. Ihre Namen tragen Helfer am Eingang in Listen ein. Wenn die Leute raus auf die Straße wollen - und sei es nur kurz - müssen sie sich abmelden. "Wir müssen einen Überblick haben, damit uns niemand verloren geht", sagt Charlie. Die Stimmung sei angespannt, aber ruhig. Für Wasser, Essen und Matratzen sei gesorgt.

Die öffentlichen Verkehrsmittel funktionierten auch am Dienstag noch nicht wieder, und niemand konnte genau sagen, wann das Leben in New York wieder seinen normalen Gang gehen würde. "Wir sind vorbereitet. Die Menschen können hier so lange bleiben, bis der Bürgermeister sagt, dass alles wieder in Ordnung ist."

Christina Horsten, DPA / DPA
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?