HOME

ICE-Unglück: Ermittler nehmen Bahn ins Visier

Hätte das Zugunglück von Fulda verhindert werden können? Jedenfalls wusste die Leitstelle der Bahn, dass sich in der Nähe des Tunnels Schafe befanden. Ob dem Unternehmen deswegen Versäumnisse vorzuwerfen sind, wird derzeit untersucht.

Nach dem ICE-Tunnelunglück bei Fulda rückt die Deutsche Bahn zunehmend ins Visier der Ermittler. Es gebe zwar noch keine genauen Erkenntnisse, dass bei dem Zusammenstoß des Zuges mit einer Schafherde Versäumnisse vorlägen, sagte Harry Wilke von der Staatsanwaltschaft Fulda.

Unstrittig sei jedoch, dass Minuten vor dem Unglück bereits ein entgegenkommender ICE am Landrückentunnel mit einem Schaf kollidierte. Eine entsprechende Meldung sei bei der Betriebszentrale in Frankfurt eingegangen. Was damit dort geschehen ist, ist laut Wilke Gegenstand der Ermittlungen.

Als Hauptbeschuldigter gilt aber weiterhin der Schafbesitzer. Am Samstagabend war der Schnellzug mit Tempo 220 in seine Herde gerast, die vor dem Tunneleingang stand. Der Zug entgleiste, 19 Menschen wurden verletzt und etwa 20 Schafe kamen zu Tode. Gegen den Schäfer wird wegen des Verdachts des fahrlässigen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Ein Bahn-Sprecher wollte sich zu den internen Abläufen nicht detailliert äußern, da es sich um ein schwebendes Verfahren handele. Er sagte aber, dass je nach Ereignis eine betroffene Strecke hätte gesperrt werden müssen. "Das hängt aber auch von der Einschätzung des Lokführers am Ort ab", sagte er.

Medienberichte, wonach das Unglück in Deutschlands längstem Eisenbahntunnel wahrscheinlich vermeidbar gewesen sei, nannte Staatsanwalt Wilke "spekulativ". Er sehe aufseiten der Bahn "noch keinen Straftatbestand". Es müsse aber untersucht werden, was mit der Unfallmeldung geschehen sei, was laut Vorschrift hätte passieren müssen und ob die Strecke auch in die Gegenrichtung hätte gesperrt werden müssen.

Zugführer befragt

Den Ermittlungen zufolge gibt es derzeit keinen Verdacht, dass die Tiere unweit der Bahnlinie nicht ordnungsgemäß eingezäunt gewesen seien. Allerdings gebe es bislang auch keine Hinweise, dass Unbekannte oder streunende Hunde die Schafe den Berg hinauf zur Tunneleinfahrt getrieben haben könnten. Anhaltspunkte erhoffen sich die Ermittler von Zeugenvernehmungen, die noch im Gange seien.

Unterdessen wurden bis zum Dienstagvormittag beide Triebköpfe des Schnellzuges und zwei weitere Wagen aus dem knapp elf Kilometer langen Tunnel geborgen. Der Bahn-Sprecher rechnete damit, dass auch die zehn übrigen Wagen in den nächsten Tagen mit Kranwagen aus der Gleisröhre gezogen werden können. "Die Bergung ist nicht so einfach", betonte er.

Die Wagen müssten auf das Gegengleis oder spezielle Schlitten gehoben werden. Teilweise seien ihre Drehgestelle zerstört. Die wichtige Nord-Süd-Verbindung bleibt weiterhin gesperrt. Reisende müssen mit Fahrzeitverzögerungen von etwa 30 Minuten rechnen.

Zur genauen Schadenshöhe machte der Bahn-Sprecher keine Angaben. Zunächst müsse der Zug geborgen werden, bevor die Schäden an Tunnel und Gleis beurteilt werden könnten. Bislang ist nur klar, dass sich der Schaden in Millionenhöhe bewegt. Die Bahn ließ noch nicht verlauten, ob es künftig verschärfte Sicherheitsmaßnahmen am Landrückentunnel geben werde.

AP/DPA / AP / DPA
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?