HOME

Kalifornien: Waldbrände bedrohen Promi-Villen

Die seit Tagen wütenden Großfeuer in Kalifornien konnten von der Feuerwehr bisher nicht unter Kontrolle gebracht werden. Nun sind auch die Grundstücke und Villen der Hollywoodstars in Gefahr.

Trotz eines Großeinsatzes von mehr als 3000 Feuerwehrleuten haben sich die Waldbrände im Norden von Los Angeles in Kalifornien gefährlich ausgeweitet. Auf mehr als 69 Quadratkilometer wüteten nach Angaben der Feuerwehr vom Freitag die Flammen. Rund 1500 Menschen mussten sich vor der heranrückenden Feuerwalze in Sicherheit bringen. Die Flammen bedrohten mehr als 2100 Häuser, darunter zahlreiche Luxusvillen.

Zwar gelang es der Feuerwehr, den Nobelort Malibu zu schützen, doch blieb das nördlich gelegene Simi Valley gefährdet. Die Feuerwehr legte auf einer Länge von 40 Kilometern Gegenfeuer, um eine Ausweitung des Großbrandes zu verhindern. Dennoch war der Waldbrand weiter außer Kontrolle, auch die Ursache des Feuers war noch unbekannt. Etwas Erleichterung brachte am Freitagmorgen ein Wetterumschwung. Bei sinkenden Temperaturen und wesentlich höherer Luftfeuchtigkeit als in den vergangenen Tagen wehte nur wenig Wind.

Los Angeles appelliert an Schwarzenegger

"Auf unserer Pferderanch in Simi Valley sind die Träger geschmolzen", sagte Frederic Prinz von Anhalt, Ehemann von Schauspielerin Zsa Zsa Gabor. 35 Pferde konnten sie rechtzeitig in Sicherheit bringen. Drei verängstigte Tiere zogen sich aber bei dem Transport Verletzungen zu und mussten eingeschläfert werden, sagte von Anhalt. Der Schaden auf der Ranch, die der Polo- Spieler seit 1990 betreibt, betrage mit mehr als 1,6 Millionen Euro. Auch das benachbarte Anwesen von Sylvester Stallone sei von den Flammen bedroht.

Der Bezirk Los Angeles appellierte an Gouverneur Arnold Schwarzenegger und an die zuständigen Behörden des Staates Kalifornien, den Notstand zu erklären, damit die örtlichen Brandbekämpfer aus Mitteln des Bundesstaates bezahlt werden können.

Leicht brennbares Unterholz

Angefacht durch die Santa-Ana-Winde, die zu dieser Jahreszeit auftreten, schossen auch am Freitag die Flammen und dicker Rauch kilometerlang von Bergkämmen in den Himmel. Nach einem regenreichen Winter gibt es in Südkalifornien ungewöhnlich viel Unterholz, das leicht brennbar ist. Außerdem haben Insekten Millionen von Pinien absterben lassen, die nun den Flammen Nahrung bieten. "Leute, die ihre Ländereien verwildern lassen, müssen härter bestraft werden", fordert von Anhalt. Man könne sich nicht vorstellen, wie schnell in den trockenen Landstrichen die Feuer um sich greifen.

Im Oktober 2003 waren bei verheerenden Bränden in Südkalifornien 20 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 3300 Häuser wurden zerstört. Die Flammen hatten damals eine Fläche von der Größe des Saarlands verwüstet.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(