HOME

Moskau: "Elektroschock" für 800 Millionen Euro

Die russische Hauptstadt Moskau muss noch lange an den Schäden durch den schwersten Stromausfall in ihrer Geschichte tragen. Allein der wirtschaftliche Verlust betrug nach ersten Schätzungen über 800 Millionen Euro.

Die russische Hauptstadt Moskau muss noch lange an den Schäden durch den schwersten Stromausfall in ihrer Geschichte tragen. Allein der wirtschaftliche Verlust betrug nach ersten Schätzungen über 800 Millionen Euro. Am Donnerstag normalisierte sich die Lage in der russischen Hauptstadt wieder, während Techniker das am Vortag zusammengebrochene Elektrizitätsnetz flickten. Nach Angaben der Stadtverwaltung waren fünf Millionen Menschen betroffen.

"Folgen weitgehend beseitigt"

Gegen Mittag gab Vizebürgermeister Waleri Schanzew Entwarnung. "Die Folgen des Notfalls sind weitgehend beseitigt", sagte er. Nur 17 von zeitweise 11.000 betroffenen Wohnhäusern seien noch ohne Strom. Bis zum Abend sollten auch Industrie- und Gewerbebetriebe wieder ans Netz angeschlossen werden. Schuld an dem Zusammenbruch war ein Kurzschluss in einem veralterten Umspannwerk. Ein Terroranschlag wurde ausgeschlossen, doch Experten wiesen daraufhin, dass auch ein Anschlag ähnliches Chaos in Moskau anrichten könne.

Am Mittwoch hatten sich in der russischen Hauptstadt Szenen wie aus einem Katastrophenfilm mit hunderttausenden Statisten abgespielt. Jedes einzelne Problem sind die elf Millionen Einwohner gewöhnt - Staus, Ausfall der U-Bahn, Stromsperren oder feststeckende Lifte. Der Stromausfall vereinte all diese Übel: "Apokalypse" titelte die Zeitung "Gaseta". "Russland erhielt einen Elektroschock", schrieb das Blatt "Moskowski Komsomolez".

Keine Panik, keine Verletzten

"Mein erster Gedanke war: Wieder ein Terroranschlag", berichtete Anatoli Sedin über den Moment, als seine U-Bahn ohne Strom stehen blieb. Trotzdem gab es keine Panik und keine Verletzen, als Zehntausende bei Notbeleuchtung aus den Tunneln und Bahnhöfen geführt wurden. Der Börsenmakler Wladimir Djadin steckte mit seinem neuen Sofa und zwei Möbelträgern stundenlang im Fahrstuhl fest. "Wir haben 20 Runden Karten gespielt und dazu mit Feuerzeugen geleuchtet", berichtete er der Zeitung "Komsomolskaja Prawda".

In den Moskauer Lebensmittelgeschäften räumten die Verkäufer am Donnerstag tonnenweise verdorbene Lebensmittel aus den aufgetauten Kühlregalen. Große Fleischfabriken und Molkereien blieben zunächst geschlossen. In einer Hühnerfabrik verendeten 600 000 Hennen. Weil Pumpstationen und Klärwerke ausfielen, gelangten Abwässer ungeklärt in den Fluss Moskwa. Ökologen warnten, dass die Luftbelastung über der Norm liege, vor allem durch den Brand in einer Ölraffinerie.

Gute Geschäfte für Getränkeverkäufer und Taxifahrer

Der Notfall habe Moskau und die südlich angrenzenden Regionen umgerechnet mehr als 800 Millionen Euro gekostet, rechnete die Wirtschaftszeitung "Wedomosti" vor. Die Verkäufer von Getränken oder Taxifahrer machten indes das Geschäft ihres Lebens. "Ich habe in vier Stunden 18.000 Rubel (510 Euro) verdient, zehn Mal mehr als sonst ", sagte der Fahrer Alexander Frolow.

Der Volkszorn über den Notfall richtete sich einhellig gegen Anatoli Tschubais, den Leiter des staatlichen Stromversorgers RAO EES. Der frühere Vize-Regierungschef ist seit der umstrittenen Privatisierung in den 1990er Jahren unbeliebt. Präsident Wladimir Putin warf Tschubais vor, RAO EES kümmere sich zu wenig um die Modernisierung des Stromnetzes. Der Staatsanwalt lud Tschubais zur Vernehmung vor. Im Parlament wurde sein Rücktritt gefordert.

Friedemann Kohler/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg