Nach Brand in Tageskrippe Mexiko trauert um 42 tote Kinder


Nach der Brandkatastrophe in einer Kinderkrippe im Nordwesten Mexikos ist die Zahl der Todesopfer auf 42 gestiegen. 33 Kinder werden noch im Krankenhaus behandelt. Tausende Menschen nahmen an einer Trauermesse in Hermosillo teil.

Nach der Brandkatastrophe in einer Tageskrippe der nordmexikanischen Stadt Hermosillo ist die Zahl der Todesopfer auf 42 gestiegen. Drei weitere der Kleinkinder seien ihren schweren Verletzungen erlegen, teilten die Behörden am Sonntag (Ortszeit) mit. Von den 33 Kindern, die noch in Krankenhäusern behandelt würden, schwebten einige in Lebensgefahr, sagte der Gesundheitsminister des Bundesstaates Sonora, Raymundo López Vucovich.

Das Feuer war am Freitag aus zunächst unbekannter Ursache in einer angrenzenden Garage ausgebrochen und hatte blitzschnell auf den Kindergarten übergegriffen. Mexikos Präsident Felipe Calderón zeigte sich schockiert über die Tragödie und sprach den betroffenen Familien sein tiefes Beileid aus.

Tausende Menschen nahmen an einer Trauermesse in Hermosillo für die Opfer teil. Ein kleiner weißer Sarg mit den sterblichen Überresten eines kleinen Mädchens stand stellvertretend für die anderen Opfer vor dem Altar.

Ein Priester erinnerte während der Messe an das mutige Handeln eines Vaters, der mit seinem Fahrzeug die Mauern der Kindertagesstätte gerammt habe, um sich Zugang zu den Kindern in Not zu verschaffen. Der Mann habe zwar sein eigenes Kind dadurch nicht retten können, dafür aber drei andere Kinder. Nach dem Brand waren Klagen laut geworden, die Rettungskräfte seien erst eingetroffen, nachdem Anwohner bereits mit der Evakuierung der Kinderkrippe begonnen hatten.

AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker